Nimrod [namrud]
Nimrod [namrud], Namrudh

Aussprache: nam-ruud
arabisch:
نمرود
persisch:
نمرود
englisch: Nimrod

Bild: Die Zitadelle von Urfa die Nimrods Thron genannt wird

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Nimrod bzw. Namrud ibn Kanaan war ein machtvoller Gewaltherrscher in Babylon, der sowohl in der Bibel als auch im Heiligen Qur'an erwähnt wird.

Nimrod soll ein Enkel des Ham sein, worauf sein Name im Arabischen hindeutet: Namrud ibn Kusch ibn Hab. Im Heiligen Qur'an wird Nimrod im Zusammenhang mit Abraham (a.) erwähnt, als er diesen ins Feuer warf (21:68-69). Doch durch ein Wunder blieb das Feuer für Abraham (a.) kühl.

Dazu wird unter Mystikern eine Geschichte über einen einfachen kleinen Spatzen erzählt: "Ein Spatz sah, dass der große Prophet Abraham (a.) von Nimrod ins Feuer geworfen wurde und flog sofort zu einer Wasserstelle, nahm den Schnabel voll mit Wasser und flog zur Feuerstelle, um das Wasser dort abzulassen. Leider war sein Schnabel nur so klein, dass nur wenige Tropfen darin Platz hatten, und so flog er unermüdlich immer wieder hin und her und ließ seine wenigen Tropfen über dem großen Feuer ab, während das Feuer größer und größer wurde.

Als ein anderer Vogel das sah, sprach er den Spatz an und fragte: "Weißt Du denn nicht, dass Du mit Deinen mickrigen wenigen Tropfen nichts gegen dieses riesige Feuer ausrichten kannst?"

Der Spatz antwortete: "Ich weiß, dass meine Tropfen nichts ausrichten. Aber wenn der Tag des Gerichtes kommt und ich gefragt werde, was hast Du getan, als der große Prophet ins Feuer geworfen wurde, da will ich nicht verschämt dastehen. Ich tue, was ich kann. Und wenn hunderttausende Vögel solche mickrigen Tropfen über dem Feuer abwerfen würden, dann könnten wir es löschen. Ich aber bin nur verantwortlich für mich!"

In der islamischen Überlieferung ist Namrud ibn Kanaan ein Herrscher, der sich als Gott verehren ließ. Um Allah aus dem Himmel zu stürzen, baute er einen Turm. Bezüglich dieses Größenwahns gibt es im Heiligen Qur'an einen Disput zwischen Nimrod und Abraham (21:68-69): "Hast du nicht auf den geschaut, der mit Abraham über seinen Herrn stritt, dass Allah ihm die Königsherrschaft zukommen ließ? Als Abraham sagte: "Mein Herr ist es, der lebendig macht und sterben lässt.", sagte er: "Ich mache lebendig und lasse sterben." Abraham sagte: "Allah bringt die Sonne vom Osten hervor. Bring du sie vom Westen." Da war der, der ungläubig war, verwirrt. Und Gott leitet die ungerechten Leute nicht recht."

Gemäß mancher Vorstellung stellt einer der drei Felsen zum Bewerfen der Felsen den Größenwahn Nimrods dar.

Nach jüdischer Überlieferung war Nimrod der Gründer des assyrischen und babylonischen Reiches. Nach ihm soll die Stadt Nimrod am Tigris benannt worden sein. Nimrod gilt gewöhnlich als derjenige, der den Bau des Turmes zu Babel anregte. Die Frau des Nimrod ist gemäß Judentum Semiramis.

Nimrod gilt auch als der Gründer der heute in der Türkei liegenden Stadt Schanliurfa (Şanlıurfa) Die Zitadelle von Urfa wird Nimrods Thron genannt. Auch ein Berg in der Türkei ist nach ihm benannt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de