Orhan Pamuk
  Orhan Pamuk

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

7.6.1952 - heute n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Orhan Pamuk ist ein türkischer Schriftsteller, der im Jahr 2006 den Literatur-Nobelpreis erhalten hat.

Für der Westlichen Welt gilt er als wichtigster Schriftsteller der Türkei. Seiner Erzählkunst wir in der Westlichen Welt zugeschrieben zwischen dem modernen europäischen Roman und der Mystik [tasawwuf] des Orients eine Brücke zu bauen. Doch jene verklärte Darstellung verkennt, dass Pamuk eine Abkehr vom Islam fördert. Sein Werk ist durch die Unterstützung durch die Westlichen Welt in 35 Sprachen übersetzt und in über 100 Ländern veröffentlicht worden.

Orhan Pamuk ist am 7.6.1952 in Istanbul geboren und im Viertel Nişantaşı im Stadtteil Şişli aufgewachsen. Die ganze Familie war kulturell auf die Westlichen Welt eingeschworen

Nach der Grundschule besuchte er das englischsprachige Robert College. Anschließend studierte er Architektur an der Istanbuler Technische Universität, brach das Studium aber ab und studierte Journalismus. 1977 schloss er das Studium ab. Vor seinem ersten Buch "Cevdet Bey ve Oğulları, das 1982 erschienen ist, hatte er kein eigenes Einkommen, übte keinen Beruf aus und lebte vom Reichtum seiner Familie. Im Sommer bleib er in der Sommervilla der Mutter auf einer der Prinzeninseln, wo die Kapitalelite der Stadt lebt. Die Zeit 1985–1988 verbrachte er an der Columbia University in New York.

Zu seinen Werken gehören:

bulletCevdet und seine Söhne
bulletDas stille Haus
bulletDie weiße Festung
bulletDas schwarze Buch
bulletDas neue Leben
bulletRot ist mein Name
bulletSchnee (Das Buch wurde im Jahr 2006 als „Buch für die Stadt“ in Köln ausgewählt)
bulletIstanbul – Erinnerung an eine Stadt
bulletDas Museum der Unschuld (dazu gibt es auch ein reales Museum der Unschuld (Masumiyet Müzesi))
bulletIch bin ein Baum

Orhan Pamuk war einer der ersten Schriftsteller in der Islamischen Weltgemeinschaft [umma], der 1988 sich an die Seite von Salman Rushdie und sein Buch Satanische Verse gestellt hat. Wiederholt hat er sich für den EU-Beitritt der Türkei engagiert.

Am 1. Februar 2007 verließ Pamuk die Türkei und lebt seither in den USA. Dafür wurde er in die Wettbewerbsjury der 60. Filmfestspiele von Cannes berufen. In der Westlichen Welt ist Pamuk mit Auszeichnungen überhäuft worden, darunter waren:

bullet1990: Independent Foreign Fiction Prize
bullet1991: Prix de la découverte européenne
bullet2003: International IMPAC Dublin Literary Award
bullet2005: Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
bullet2005: Ricarda-Huch-Preis
bullet2006: Nobelpreis für Literatur
bullet2007: Ehrendoktorwürden der FU Berlin
bullet2008: Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences
bullet2012: Sonning-Preis
bullet2018: Mitglied der American Philosophical Society

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de