Pharao
Pharao [firaun]

Aussprache: fira-un
arabisch:
فرعون
persisch:
فرعون
englisch: Pharao

 

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Als Pharao werden im Heiligen Qur'an die Gewaltherrscher Ägyptens bezeichnet, wobei die Bezeichnung zum einen in allgemeiner Form auf alle Pharaonen und im übertragenen Sinn auf alle Gewaltherrscher zutrifft, und zum anderen im Speziellen den Feind Moses (a.) bezeichnet, welcher viele gottesehrfürchtige Menschen als Sklave hielt. Oft wird Ramses als Name jenes Pharao angegeben.

Pharao "erschlug die Söhne" seiner Sklaven (vgl. Heiliger Qur'an 2:49). Zu ihrer Befreiung wurde Moses (a.) gesandt, der durch ein Wunder im Haus des Pharao durch die gesegnete Asia (a.) groß wurde (vgl. 28:9).

Sehr bekannt ist die Begegnung Moses (a.) mit Pharao, bei der sich Moses' (a.) Stab in eine Schlange verwandelt. Als die Zauberer ebenfalls Stäbe zu Schlangen verwandeln, frisst Moses' (a.) Schlange die anderen auf, so dass die Zauberer das Wunder erkennen und sich ergeben (vgl. 7:104 ff. oder 1075:ff). Pharao selbst wird als unvernünftig (11:97), Frevler (8:54), dem Unheil verfallen (17:102) und als jemand, der das Maß überschritten hat (20:43) bezeichnet. Pharao will Moses (a.) töten (40:26), scheitert aber.  Moses (a.) errettet die Unterdrückten [mazlum] vor Pharao, und Pharaos Leute wurde im Wasser ertränkt (vgl. 2:50 und 20:78).

Nach manchen Interpretationen symbolisiert einer der Felsen in Mina die unrechtmäßige Herrschaft des Pharao und das Bewerfen der Felsen gehört zu den Riten der Pilgerfahrt [hadsch].


Altägyptische Malerei auf Papyros (Foto Y. Özoguz 2013)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de