Port Said
Port Said

Aussprache: buur sa_iyd
arabisch:
بور سعيد
persisch:
پورت‌سعید
englisch:
Port Said

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Port Said ist eine Hafenstadt im Nordosten von Ägypten und liegt am Übergang des Sueskanals in das Mittelmeer.

Die Stadt gilt nach Alexandria als wichtigste Hafenstadt Ägyptens. In der Stadt sitzt ein Teil der Sueskanal-Universität und des Nationalmuseums.

Die Stadt wurde 1859 im Zuge der Bauarbeiten zum Sueskanal gegründet und nach dem damaligen Vizekönig Muhammad Said benannt. Als Gründder der Stadt gilt der französische Diplomat Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps (1805-1894), der als Erbauer des Sueskanals genannt wird. Am 30. November 1854 erhielt Lesseps von Said Pascha die Konzession, mit der zu gründenden Sueskanal-Gesellschaft den Kanal zu bauen und 99 Jahre lang zu betreiben. Am 25.4.1859 legte Ferdinand de Lesseps den Grundstein der Stadt mit einem symbolischen Spatenstich.

Während des ersten Krieges Israels gegen Ägypten 1956, der als Sueskrieg bekannt ist und während des zweiten Krieges, der als Jom-Kippur-Krieg (1973) bezeichnet wird, wurde Port Said stark beschädigt.

ca. 1890 n.Chr.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de