Provinzen des Iran
Provinzen des Iran

Aussprache: ustaan (pers.)
arabisch: محافظة
persisch: استان
englisch: Provinces ov Iran

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Islamische Republik Iran ist verwaltungstechnisch in 30 Provinzen [ustan] aufgeteilt.

Jede Provinzverwaltung steht ein Gouverneur [ustandar] vor. Dieser wird vom Innenminister mit Zustimmung des Kabinetts ernannt. Die Provinzen haben bei Wahlen anteilig ihrem Bevölkerungsanteil Sitze im Parlament und in der Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan].

Provinzen untergliedern sich weiter in Verwaltungsbezirke [schahrestan] (vergleichbar etwa einem deutschen Landkreis). Verwaltungsbezirke wiederum werden in Distrikte [baksch], unterteilt.

Im Jahr 2011 gab es im Iran 31 Provinzen (siehe unten), 336 Verwaltungsbezirke, 889 Distrikte, 1016 Städte und 2400 Dörfer.

  1. Teheran (seit 2010 ist Alborz abgespalten)
  2. Qum
  3. Markazi
  4. Qazwin
  5. Gilan
  6. Ardabil
  7. Zandschan
  8. West-Aserbaidschan
  9. Ost-Aserbaidschan
  10. Kurdistan (Kordestan)
  11. Hamadan
  12. Kermanschah (Bachtaran)
  13. Ilam
  14. Lorestan
  15. Chuzestan
  16. Tschahar Mahal und Bachtiyari
  17. Kohkiluyeh und Buyer Ahmad
  18. Buschehr
  19. Fars
  20. Hormozgan
  21. Sistan und Balutschistan
  22. Kerman
  23. Yazd
  24. Isfahan
  25. Semnan
  26. Mazandaran
  27. Golestan
  28. Nord-Chorasan
  29. Radhawi-Chorasan
  30. Süd-Chorasan
  31. Alborz (hier nordwestlicher Teil von 1)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de