Qadscharen
  Qadscharen - Kadscharen

Aussprache: qaadschaariyya
arabisch:
قاجاریه
persisch:
قاجاریه
englisch:
Qajar dynasty

1779 - 1925 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Qadscharen bzw. Kadscharen waren eine Dynastie im Iran, die in der Zeit 1779-1925 n.Chr. herrschte. Die Familie soll aserbaischanisch-turkmenischstämmig sein und führte sich selbst auf den Mongolen-Herrscher Hülägü zurück. Sie war nach der Ermordung des letzten Zand-Prinzen (1794) im Iran alleinherrschend. Die Qadscharen gehörten zu den sieben turkmenischen Stämmen, die während des Aufstiegs der Safawiden als Kizilbasch (Rotköpfe, Rothelme) bekannt wurden.

Die Dynastie der Qadscharen bestand aus:

bullet Aga Muhammad Chan, 1742 - Regierungszeit 1794-1797 (ermordet)
bulletFath Ali, Regierungszeit 1797-1834, sein Kronprinz war Abbas Mirza
bulletMohammed Schah, Regierungszeit 1834 -1848 - mit britischer Hilfe auf den Thron gekommen
bulletNaser ad-Din Schah, Regierungszeit 1848-1896 (erschossen). Er führte als erster Schah Auslandsreisen nach Europa durch, unter anderem zu Kaiser Wilhelm II. in Berlin.
bulletMuzaffaraddin Schah, geb. 1853 - Regierungszeit 1896-Januar 1907. War zwar schwächer und unfähiger jedoch reformfreudiger als sein Vorgänger. Er unterschrieb noch auf dem Sterbebett unter dem Druck der Jungpersischen Revolution die Verfassung (Dezember 1906). Diese Verfassung, nach belgischem Vorbild, bildet bis zur Islamischen Revolution (1979) das Kernstück der Verfassung Irans. Damit wurde die absolute durch eine konstitutionelle Monarchie ersetzt. Durch Auslandsreisen und Extravaganz seiner Höflinge wurde eine hohe Kreditaufnahme im Westen notwendig, die im Rückblick als der Beginn der Abhängigkeit vom Westen bezeichnet werden kann.
bulletMohammed Ali Schah, geb. 1872, Regierungszeit 1908 (durch Staatsstreich) bis 1909, , starb 1925 Sohn von Muzaffaraddin Schah. Der vom Schah 1908 veranlasste Staatsstreich führte zur Auflösung der Nationalversammlung. Die Führer der nationalistischen Bewegung ließ er verhaften oder hinrichten. Die daraufhin ausbrechende Jungpersische Revolution zwang den Schah zur Flucht nach Russland.
bulletAhmad Schah, geb. 21. Januar 1898, starb Februar 1930, Regierungszeit 1909-1925, Sohn von Mohammed Ali Schah. Da er zum Zeitpunkt seiner Krönung 12 Jahre alt war, wurde für ihn ein Regent eingesetzt: Adudul-Mulk.
bulletNach dessen Tod im Dezember 1910 übernahm Nasir-ul-Mulk dieses Amt.
bulletAhmad-Mirza Schah wurde 1923 als letzter Qadschar von Reza Khan (Reza Schah Pahlavi) zur Abdankung überredet, den Iran zu verlassen. 1925 schließlich die formelle Absetzung der Qadscharen und Errichtung der neuen Dynastie der Pahlavi.

Nach der gezielten Öffnung des Landes zum Westen, entstand durch die Politik der Westlichen Welt und der Unfähigkeit der Qadscharen-Regenten eine wirtschaftliche und politische Abhängigkeit. Die Abhängigkeit manifestierte sich an folgenden Daten:

bullet1860 n.Chr.: Konzession an England, zum Bau eines Telegraphennetzes.
bullet1870: Die Gebr. Siemens führten den Auftrag aus und schlossen die Telegraphenlinie an.
bullet1870-1872: Große Hungersnot in Persien
bullet1872: Konzession an den englischen Baron Julius de Reuter: Monopolrechte zum Bau von Eisenbahnen, Straßenbahnen, fast alle Bergwerke, die Errichtung von Bewässerungsanlagen, einer Nationalbank sowie aller möglichen industriellen und landwirtschaftlichen Betriebe.
bullet1873: Erste Europareise des Schahs.
bullet1874: Postwesen reorganisiert mit Hilfe österreichischer Berater.
bullet1879: Konzession an eine russische Gesellschaft über Fischereirechte im Kaspischen Meer. Gründung der Kosakenbrigade von russischen Offizieren.
bullet1887/1889: Zwei Besuche des Schahs in Europa, unter anderem zur Weltausstellung in Paris; München und Berlin.
bullet1890: Konzession für den britischen Major Talbot: Monopol für Anbau, Verkauf und Export des gesamten iranischen Tabaks. (gegen jährliche Zahlung von 15.000 Pfund und ¼ des Gewinns)
bullet1891: Protestwelle und erfolgreicher Tabak-Boykott im gesamten Iran. Der Schah musste die Konzession zurückziehen und als Entschädigungssumme 500.000 Pfund zahlen. Dies war die erste Auslandsschuld des Iran.
bullet1896: Nasireddin Schah wird erschossen.
bullet1897: Belgische Zollbeamte (Leiter: Naus) organisierten ein neues, zentralisiertes Zoll/Finanzsystem
bullet1900/1902: Zwei Anleihen in Russland zur Finanzierung der Auslandsreisen des Schahs (auf Empfehlung seiner Ärzte).
bullet1901: Ölkonzession an William Knox d´Arcy (Australier).
bullet1902: Zollabkommen mit Russland der für wichtige russische Güter einen Vorzugszoll vorsah.
bullet5. Juni 1906: Vorschlag der persischen Opposition unter Ihti´sam as-Saltana für eine Verfassunggebende Versammlung durchgesetzt. (Sechs-Klassen-Wahlrecht).
bullet30. Dezember 1906: Die Persische Verfassung tritt in Kraft, Vorlage ist die belgische Verfassung.
bullet1907: Muzaffaraddin Schah stirbt.
bullet1908: Erste Ölquellen werden gefunden.
bullet23. Juni 1908: Staatsstreich des Schahs unterstützt von Russland.
bullet1909: Die Anglo-Persian Oil Co wird gegründet. Staatsstreich, Revolution - 16.07.: Muhammed Ali Schah flüchtet nach Russland (Odessa).
bullet1911: William Morgan Shuster (Amerikaner) wird als Finanzexperte eingesetzt – Steuereintreibung unter einem britischen Offizier aus Indien (Major Stokes). Entlassung von Shuster auf Druck der Russen am 25. Dezember 1911.
bullet1912: Die britische Flotte wird von Kohle auf Öl umgerüstet, damit wird Persien strategisch wichtig.
bullet1914: Die britische Regierung erwirbt die Aktienmehrheit der Anglo-Persian Ölgesellschaft.
bulletErster Weltkrieg
bullet1915: Der deutsche Konsul Wilhelm Wassmuss organisiert im Süden eine Stammesrevolte gegen die Briten.
bullet1916: Die Briten erobern den iranischen Süden zurück und bauen eine lokale Streitmacht, die South Persian Rifles unter Führung von Sir Percy Sykes, auf.
bulletNachkriegszeit
bullet1919: Der bestochene Premierminister Vusuq-du-Daula (Rücktritt 1920) unterzeichnet mit zwei Ministern mit Großbritannien einen Vertrag über ausschließliche Lieferungen von Waffen, Kommunikations- und Verkehrsmittel, ausländische Berater, Offiziere sowie Anleihen (2 Millionen Pfund). Dieser Vertrag wird nie ratifiziert, erst 1921 sehen die Briten von diesem Vertrag ab.
bullet21. Februar 1921: Staatsstreich unter Sayyid Ziya und Reza Khan - dieser wird Kriegsminister, faktisch entsteht eine Militärdiktatur.
bullet1922: Mit amerikanischer Hilfe soll die Reform des Finanzwesens unter Arthur Chester Millspaugh (Rücktritt 1927) durchgeführt werden.
bullet28. Oktober 1923: Reza Khan überredet den Schah Ahmad-Mirza, Persien zu verlassen (er stirbt 1930 in Paris). Reza Khan wird Premierminister.
bullet1925: Ein staatliches Monopol auf Zucker und Tee, sowie Tabak- und Zündholz-Steuer wird eingeführt.
bullet31. Oktober 1925: Formelle Absetzung des letzten Qadscharen, Ahmad-Mirza Schah, bei drei Gegenstimmen im Parlament, darunter Mohammad Mossadegh.
bullet12. Dezember 1925: Reza Khan wird durch das Parlament zum Schah (Reza Schah Pahlavi) ernannt.

Zu den bekanntesten Baudenkmälern, die an die Qadscharen erinnern, gehört der Golestan-Palast in Teheran.

Gemälde aus der Zeit der Qadscharen über Aschura

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de