Qaim bi Amrullah
  Abul-Qasim Qaim bi Amrullah

Aussprache:
arabisch:
القائم بأمر الله
persisch:
englisch:

ca. ??? - ??? n.d.H.
893 - 17.5.946 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abul Qasim bi Amrullah, vor allem als Abul-Qasim al-Qaim bekannt, war der zweite Kalif der Fatimiden und regierte von 934 bis 946 n.Chr..

Abul-Qasim wurde 893 n.Chr. im Salamya (Syrien ) geboren und hieß ursprünglich Abdurrahman. Nach der Machtergreifung seines Vaters Abdullah al-Mahdi (910-934) in Ifriqiya nahm er den Namen Abul-Qasim Muhammad ibn Abdullah an, was dem Namen des Propheten Muhammad (s.) entspricht. In 912 n.Chr. zum Thronfolger designiert, leitete Abul-Qasim die Niederschlagung mehrerer Aufstände in Ifriqiya. Allerdings scheiterten die Feldzüge nach Ägypten am Widerstand der Abbasiden (914-915 und 919-921) unter schweren Verlusten.

934 trat Abul-Qasim mit den Thronnamen al-Qaim - in Anspielung auf Imam Mahdi (a.) - die Nachfolge seines Vaters an. Nach seiner Machtergreifung hat al-Qaim die Residenzstadt al-Mahdiya (die Stadt des  Mahdi) bis zu seinem Tod nicht mehr verlassen. Dennoch stieg das Reich der Fatimiden zur Großmacht er Zeit im Mittelmeer auf. Nach der erneuten Unterwerfung Siziliens wurde das byzantinische Kalabrien und die Küsten Italiens und des Frankreichs zeitweise erobert und der Islam nach Italien getragen.

Allerdings geriet das Reich durch den Aufstand des Abu-Yazid Nukkari (944-947 n.Chr.) in eine schwere Krise. Dieser hatte die charidschitischen Berberstämme im Auresgebirge (Ostalgerien) vereinigt und Ifriqiya überrannt. Nur in al-Mahdiya konnte sich Qasim mit Hilfe der Flotte behaupten. Die Fatimiden wurden dadurch gerettet, dass während der Belagerung von al-Mahdiya die Berberstämme von Abu-Yazid wieder abfielen. Bevor der Aufstand endgültig unterdrückt werden konnte, starb Kalif al-Qaim am 17. Mai 946. Nachfolger wurde sein Sohn Ismail Mansur.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de