Qasim ibn Hasan
Qasim ibn Hasan

Aussprache: al-qasim ibn-al-haßan
arabisch:
القاسم بن الحسن
persisch:
قاسم پسر حسن
englisch: Qasim ibn Hassan

47-61 n.d.H.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Qasim ibn Hasan war der jüngste Sohn Imam Hasans (a.) und Umm Walads. Er wurde im Jahre 47 n.d.H., drei Jahre vor dem Martyrium seines Vaters geboren und später von seinem Onkel Imam Husain (a.) erzogen. Seine Brüder waren Umar ibn Hasan und  Abdullah ibn Hasan. Alle drei waren Helden von Kerbela am Tage Aschura.

Als Umm Walads Schwager Imam Husain (a.) die Vorbereitung traf, Medina zu verlassen, bat Umm Walad ihn, sie und ihre drei Söhne mitzunehmen. Imam Husain (a.) gab sein Einverständnis dazu. Obwohl Qasim erst dreizehn Jahre alt war, hatte er bereits die Schwertkampfkunst von Abbas ibn Ali und Ali Akbar erlernt.

Als Imam Husain (a.) in der Nacht zu Aschura am Zelt Umm Walads vorbeikam, hörte er Qasim zu seiner Mutter sagen: „Mutter, morgen werden Onkel Abbas, Ali Akbar und ich Imam Husain verteidigen. Wenn ich getötet werde, weine bitte nicht um mich, Mutter.“ Umm Walad antwortete ihm: „Obwohl ich dich sehr sehr liebe mein Sohn, werde ich nicht um dich weinen. Nichts würde mich stolzer machen, als zu sehen, wie mein Sohn sein Leben für den Islam lässt.“ Als der Imam Husain (a.) dieses Gespräch hörte, sprach er ein Segensgebet für Qasim und Umm Walad.

Nachdem Aun und Muhammad am Tage Aschura gefallen waren, kam Qasim zu Imam Husain (a.), um die Erlaubnis aufs Schlachtfeld gehen und kämpfen zu dürfen einzuholen. Zweimal verwehrte Imam Husain (a.) ihm seine Bitte: „Qasim, du bist jung und der einzige Sohn deiner Mutter!“ Als Umm Walad ihren Sohn traurig sah, erinnerte sie sich, dass Imam Hasan (a.) ihr kurz vor seiner Rückkehr zum Schöpfer einen Brief übergeben und gesagt hatte: „Wann immer du auch Qasim in Schwierigkeiten siehst, überreiche ihm diesen Brief.“ Sie gab ihn nun Qasim, und dieser las, was sein Vater ihm geschrieben hatte: „Mein Sohn Qasim, es wird ein Tag kommen, an dem mein Bruder Husain einer Armee von Zehntausenden gegenüber steht. Das wird der Tag sein, an dem der Islam mit Opfern bewahrt werden muss. Du musst mich an diesem Tage vertreten!“

Qasim lächelte und ging zu Imam Husain (a.), um ihm den Brief zu zeigen. Als Imam Husain (a.) den Brief gelesen hatte, wandte er sich zu Qasim: „Oh Sohn meines Bruders, wie kann ich dich von etwas abhalten, was dein Vater von dir verlangt hat? Geh im Namen Gottes, Allah sei mit dir.“

Nach einem schweren Kampf, bei dem er viele Gegner getötet hat, fiel er vom Pferd und wurde Märtyrer. Sein Mörder soll Amr ibn Saad ibn Nufail al-Azdi gewesen sein.

Imam Husain (a.) und Abbas ibn Ali holten den zerstückelten Körper vom Schlachtfeld weg. Es wird überliefert, dass Imam Husain (a.) seinen Umhang auf den Boden ausbreitete und die Körperteile Qasims darauf sammelte, wie jemand die Blumen eines Gartens pflückt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de