Rahmi Kotsch Museum
Rahmi M. Kotsch Museum

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Rahmi M. Koç Museum

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das Rahmi M. Kotsch (Koç) Museum ist ein privates Industrie-Museum in Istanbul, das der Geschichte des Verkehrs, der Industrie und der Kommunikation gewidmet ist.

Es ist benannte nach dem Gründer, dem Großindustrielle Rahmi M. Koç (Kotsch). Er ließ das Museum ab 1991 n.Chr. erbauen. Es wurde am 13. Dezember 1994 eröffnet. Das Museum befindet sich im Stadtteil Hasköy am Nordufer des Goldenen Horns und wurde in zwei historischen Gebäuden eingerichtet, die miteinander verbunden sind. Der Gründer ließ ein Schwestermuseum auch in Ankara erbauen.

Rahmi Koç soll bei seinem Besuch im Henry Ford Museum in Dearborn (Michigan, USA) inspiriert worden sein. Die Kotsch-Stiftung kaufte das erste Museumsgebäude 1991 n.Chr. und restaurierte das verfallene und schwer beschädigte Gebäude. Die Gebäude wurden ursprünglich zum Gießen von Ankern und Ketten für die Marine der Osmanen verwendet und während der Herrschaft von Ahmet III. erbaut. Im Juli 2001 wurde ein zweite Gebäude eröffnet, um die gewachsene Sammlung unterzubringen. Dazu gehörte der Ausbau in eine stillgelegte Werft am Goldenen Horn.

Zu den Dauerausstellungen gehören Straßenverkehr mit historischen Rennwagen und Sportwagen, Schienenverkehr mit der alten Straßenbahn Istanbul (1934), die Marine-Ausstellung mit einem U-Boot (1944), Luftfahrt mit Flugzeugen (1941-1979), Maschinenbau mit einer Fähren-Dampfmaschine (1911) und einer Dampfmaschine von 1872.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de