Ayatollah Raisi
  Ayatollah Sayyid Ibrahim Raisi

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: Seyyed Ebrahim Raisi

1961 - Heute n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ayatollah Sayyid Ibrahim Raisi ist seit 2016 Imam Chamene'is persönlicher Vertreter beim Astane Qudse Radhawi.

Er wurde nach dem Ableben von Ayatollah Abbas Waizh Tabassi durch Imam Chamene'i am 7.3.2016 ernannt. Er hatte auch zuvor wichtige Funktionen innen wie Sonderstaatsanwalt der Geistlichen, Generalstaatsanwalt sowie Staatsanwalt für Teheran.

Im Jahr 1961 wurde Sayyid Ibrahim Raisi in der Nähe von Maschhad in der Ortschaft Noghan geboren. Er wuchs in einer religiösen Familie auf und verlor bereits im Alter von fünf Jahren seinen Vater. Mit 15 begann er mit seinem Studium an der Theologischen Hochschule in Qum. An der staatlichen Shahid Motahhari Hochschule erwarb Raisi seinen Doktortitel unter anderm in islamisches Recht [scharia] [Fiqh].

Mit nur 20 Jahren wurde er auf die Empfehlung von Ali Ghodousi zum Staatsanwalt in Karadsch gewählt und noch im selben Jahr zum Generalstaatsanwalt in Hamadan. Die damaligen Umständen haben dazu beigetragen, dass er zwischen diese zwei Städte pendelte.

Im Jahre 1986 n.Chr. wurde er zum stellvertretenden Staatsanwalt in Teheran ernannt. Drei Jahre später zog Raisi die Aufmerksamkeit Imam Chomeinis auf sich und fing an bei ihm Privatunterricht zu nehmen. Auf diese Weise bekam Raisi von Imam Chomeini die Legitimation Antworten auf islamische Rechtsfragen – explizit in Lorestan, Kermanschah, Semnan – zu geben.

Im Auftrag des damaligen Obersten Richters Ayatullah Muhammad Yazdi übernahm Raisi die Staatsanwaltschaft in Teheran für fünf Jahre (1990 – 1995 n.Chr.). 

Ayatollah Rsisi ist Mitglied des Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan] als Vertreter von Süd-Chorasan.

Imam Chamene'i bei der Ernennung von Ayatollah Rasisi zum Vertreter bei Astane Qudse Radhawi (7.3.2016).

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de