Schahid Saduqi
Ayatollah Saduqi

Aussprache: muhammad saduuqiy
arabisch:
محمد صدوقی
persisch:
محمد صدوقی
englisch: Muhammed Sadughi

1908 - 2.7.1982 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ayatollah Muhammad Saduqi war einer der große Gelehrten der Islamischen Revolution, Vertreter Imam Chomeinis in Yazd und dortiges spirituelles Oberhaupt sowie Mitglied in der ersten Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan].

Ayatollah Muhammed Saduqi ist im Jahre 1908 in Yazd geboren. Seinen Vater, einen namhaften Gelehrten der Stadt Yazd, Agha Mirza Abutalib, verlor er mit sieben Jahren. Danach kümmerte sich sein Cousin väterlicherseits um seinen Unterhalt. Mit 20 Jahren schloss er das islamische Grundstudium ab und heiratete er seine Cousine väterlicherseits. Er zog in diesem Jahr auch nach Isfahan, um sein Studium der islamischen Wissenschaften zu vertiefen. Er meldete sich an der Madrasa Tschaharbagh (die vier Gärten) an. Später beschloss er sein Studien an der islamisch-theologische Hochschule [houze-ilmi-qom] in Qum fortzuführen. Er zog im Jahre 1930 nach Qum und blieb dort 21 Jahre.

Sehr kurze Zeit später schloss er Bekanntschaft mit dem Gründer der Hawzah in Qum Ayatollah Hadsch Sheikh Abdulkarim Hairi Yazdi, den er sehr ehrte. In Qum lernte er auch Imam Chomeini kennen. 1951 n.Chr. kehrte er nach Yazd zurück und begann seinen Unterricht in islamischen Wissenschaften und baute die dortige Madrasa wieder auf.

Ab 1962 schloss er sich der Bewegung von Imam Chomeini an, predigte von da an gegen die Pahlawi-Dynastie und war ein enger Weggefährte Imam Chomeinis. Im Jahre 1978 n.Chr. reiste er nach Paris und blieb 12 Tage bei Imam Chomeini, der in Exil war.

Nach dem Sieg der Islamischen Revolution wurde er 1979 in die Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan] gewählt und beteiligte sich an den Arbeiten der Verfassung der Islamischen Republik Iran. Er wurde Vertreter von Imam Chomeini und Leiter des Freitagsgebets [salat-ul-dschuma]  in Yazd.

Er gehörte zu denjenigen, die von einigen Wundern berichtete, die er bei Imam Chomeini miterlebt hatte.

Als einer der ersten Gelehrten nach der Gründung der Islamischen Republik Iran fiel er am 2.7.1982 n.Chr. (am 10. des Monats Ramadan) einem Bombenattentat der Terrororganisation Volksmudschahedin zum Opfer. Daher wird er auch "dritter Märtyrer der Gebetsnische" genannt.

Nach ihm sind eine Universität in Yazd, ein Krankenhaus und mehre Straßen in der Islamischen Republik Iran benannt.

Links zum Thema

bullet Ayatollah Saduqi - Bildergalerie
bullet Botschaft Imam Chomeinis zum Martyrium von Ayatollah Saduqi

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de