Saib
  Saib

Aussprache:
arabisch:
persisch:
صائب تبریزی
englisch: Saeb

??? - ??? n.d.H.
1601/02 - 1677 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Mirza Muhammad Ali Saib, bekannt als Saib von Täbriz, zuweilen auch Saib von Isfahan genannt war ein persischsprachiger Dichter und gilt als Meister der klassischen arabischen und persischen Dichtkunst des Ghasel.

Saib erhielt seine Grundausbildung in Isfahan. Um 1626/27 reiste er nach Indien, wo er in den Hof von Schah Dschahan empfangen wurde. Er reiste nach Kabul und Kaschmir und kehrte nach mehreren Jahren zurück in den Iran. Nach seiner Rückkehr wurde er vom damaligen Herrscher Abbas II. mit dem Titel "König der Dichter" geehrt.

Saibs Ruhm gründet auf ca. 300.000 Zweierreimen einschließlich seiner epischen Dichtung "Qandahar-nama" in dem der Feldzug gegen Kandahar behandelt wird. Seinen Reimen und seinem Dichtstil wird ein "indischer" Einfluss zugesprochen. Er schrieb neben Persisch und Arabisch auch in Azeri Türkisch. Er schrieb unter den persischen Herrschern Safi I. (1629–1642) Abbas II. und Safi II. (Sulaiman I.) (1666–1694).

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de