Sasaa ibn Suhan
  Sasaa ibn Suhan

Aussprache: sa-sa-a ibn suhan
arabisch:
 
persisch:
englisch:

??? - ??? n.d.H.
??? - ??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Sasaa ibn Suhan ibn Hadschar ibn al-Harith al-Abdi war ein bekannter Überlieferer [rawi], der sowohl bei Sunniten als auch bei Schiiten als glaubwürdig eingestuft wird.

Imam Qutaiba beschreibt ihn in seinem "Ma´arif" als einen der berühmtesten schiitischen Würdenträger. Ibn Sad stellt im sechsten Band seines "Tabaqat" fest: "(Sasaa) ist wohl bekannt überall in Kufa als Redner und Gefährte Alis, mit dem er an der Kamelschlacht teilgenommen hatte zusammen mit seinem Bruder Zaid ibn Suhan, den Söhnen Suhans. Suhan ist bekannt als Redner noch vor Sasaa und er war Flaggenträger während der Kamelschlacht. Als er starb übernahm sein Bruder Zaid die Flagge und als er auch starb, übernahm es Sasaa. Sasaa hatte Überlieferungen von Imam Ali und auch von Abdullah Ibn Abbas übermittelt. Er gilt als glaubwürdiger Überlieferer, obwohl die von ihm weitergegebenen Überlieferungen nicht viele sind." Sasaa war der einzige Überlebende der drei Söhne von Suhan ibn Hadschar, die bei der Kamelschlacht an der Seite Imam Alis (a.) teilgenommen hatten.

Ibn Abd al-Barr erwähnt ihn in seinem "Istiab", wobei er sagt: "Er nahm den Islam zu Lebzeiten des Propheten Muhammad (s.) an, obwohl er ihn nie selbst traf, da er noch sehr jung war."

Er war ein Oberhaupt in seinem Stamm, den Nachkommen Abd al-Qais und galt als begnadeter Redner und Mann der Weisheit, der eine sehr hohe Beherrschung der Sprache erlangt hat. Yahya ibn Mu'in zitiert, dass Sasaa, Zaid und Suhan, die Söhne Suhans alle gute Redner waren. Er zitiert auch ein kritisches Problem, dass Umar ibn Chatab als Kalif nicht lösen konnte und daher eine Sitzung abhielt, in welcher der Kalif die Leute nach ihren Vorschlägen befragte. Sasaa, damals noch sehr jung, stand auf und erläuterte die Komplexität und gab einen Lösungsvorschlag, der allgemein anerkannt wurde.

Ibn Qutaiba erwähnt sie in seinem Werk "Maarif" in dem Kapitel über bekannte Überlieferer [rawi] und Leute mit Einfluss. Der Autor schreibt: "Suhans Nachkommen waren Zaid ibn Suhan, Sasaa ibn Suhan und Suhan ibn Suhan von den Banu Abd al-Qais." Er fügte hinzu, dass Zaid große Berühmtheit erlangte wegen einer Prophezeiung durch den Propheten Muhammad (s.) ihn betreffen, die für alle sichtbar eintraf.

Al-Asqalani erwähnt Sasaa ibn Suhan im dritten Teil seines "Isaba" wobei er sagt: "Er überlieferte Ereignisse über Uthman und Ali (a.). Er nahm teil an der Schlacht von Siffin auf der Seite von Ali. Er ist ein hervorragender Redner und widersprach oft Muawiya".

Al-Ala´i, sagte, dass eines Tages al-Mughira aufgrund einer Anordnung, die er von Muawiya erhalten hatte, Sasaa von Kufa nach Dschazira verbannt hat oder nach Bahrain oder, wie manche behaupten, auf die Insel Ibn Fakkan, wo er dann in Verbannung starb.

Sayyid Abdalhussain Scharaffuddin al-Musawi erwähnt ihn in seinem Werk "Die Konsultation [al-muradschaat]" (in der 16. Konsultation) als einen der schiitischen Überlieferer [rawi], die auch für Sunniten glaubhaft waren.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de