Schahr-e Suchte
Schahr-e Suchte

Aussprache: schahre suchteh
arabisch:
شهر سوخته
pe
rsisch: شهر سوخته
englisch: Shahr-e Sukhteh

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Schahr-e Suchte ist eine bedeutungsvolle archäologische Stätte in der Islamischen Republik Iran, welcher zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten gehört.

Die Ortschaft liegt am Ufer des Helmandflusses in der Provinzen des Iran Sistan und Balutschistan unmittelbar an der Grenze zu Afghanistan auf halber Strecke zwischen Zabol und Zahedan. Der Name der Ortschaft bedeutet: Verbrannte Stadt. Der Name geht darauf zurück, dass die ursprüngliche Stadt mehrfach abgebrannt ist.

Die ersten Ausgrabungen stammen von  1967-78 und wurden vom Iranischen Zentrum für Archäologische Studien in Kooperation mit dem Italienische Institut des Mittleren und Fernen Ostens. Die Stätte gilt als die größte im Iran, zumal es viele Stätten im Umfeld gibt. Die Stätte soll einige Jahrtausende vor Chr. erstmalig besiedelt worden sein. Der größte Teil der Funde wird auf 2700 bis 2300 v. Chr. datiert. Darunter befindet sich das älteste bisher gefundene Backgammon-Spiel und die älteste bekannte Augenprothese. Der künstliche Augapfel wurde aus einem Mix aus Teer und Tierfett hergestellt.

Schahr-e Suchte wurde Juni 2014 als UNESCO-Weltkulturerbestätten gelistet.

Links zum Thema

bullet Schahr-e Suchte - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de