Schamsuddin


Bild: Altpersische Miniatur Schams Tabrizi zusammen mit Rumi ca. 1503 n.Chr. in einer Ausgabe von Rumis "Diwan-e Schams-e Tabriz-i".

Schamsuddin Tabrizi

Aussprache:
arabisch:
persisch: شمس تبریزی
englisch: Shams Tabrizi

??? - 1248 n.Chr.

 

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Schamsuddin Tabrizi oder, wie er im Persischen genannt wird, Schams-e-Tabrizi war ein muslimischer Mystiker, der in der Stadt Täbriz geboren wurde. Er gilt als derjenige, der Initiator der geistig-spirituellen Entwicklung von Dschalaleddin Rumi war. Rumi ehrt ihn in seiner Schrift: "Diwan-e Schams-e Tabriz-i".

Schamsuddin lebte zahlreiche Jahre zusammen mit Rumi in Konya. Zuvor soll er Damaskus bereist haben. Er verschwindet sehr plötzlich aus dem Blickfeld Rumis, so dass unklar bleibt, was mit ihm geschehen ist. Ein Grab in der Nähe zum Mausoleum von Rumi in Konya wird Schamsuddin zugesprochen, wohingegen ein wahrscheinlicheres Grab in der Region Karakorams im Norden Pakistans an einem Ort namens "Ort des Besuch [ziyara]" unmittelbar bei der Stadt Schimschall liegt.

Rumis besondere Liebe für Schams spiegelt sich in seinen ganzen Arbeiten wieder. Rumi selbst soll Konya auf der Suche nach Schams verlassen haben, um ihn unter anderem in Damaskus zu suchen, bis er zu dem Schluss kam, dass Schams und er "eins" seien.

Nach und nach widmete Rumi immer mehr seiner Schriften Schams und behauptet sogar, dass sie von Schams stammen würden. Schams (arabisch für Sonne) wurde zum Synonym der Liebe ALLAHs an die Menschheit.

Schams Tabrizi soll selber ein Schüler von Hadschi Bektasch Veli gewesen sein.

Plakat zum Schamsuddin Tabrizi Festival in der Islamischen Republik Iran (von Mehdi Saeeidi)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de