Staatspräsident
Staatspräsident

Aussprache: ra-iis-al-dschumhuriyya
arabisch: رئيس‎ الجمهوريه
persisch: رئیس جمهور
englisch: President

Bild: Imam Chamene'i als er noch Staatspräsident war.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ein Präsident gilt als Staatsoberhaupt einer Republik. Je nach Staatssystem wird das Amt durch eine allgemeine Wahl, durch ein Wahlkomitee, durch die Legislative oder durch andere Verfahren vergeben.

In der Islamischen Republik Iran ist die Funktion sowie Rechte und Pflichten des Staatspräsidenten in Kapitel 9 der Verfassung der Islamischen Republik Iran festgelegt. Darin heißt es unter anderem:

"Nach dem Amt des Islamischen Oberhauptes nimmt der Präsident der Republik das höchste öffentliche Amt des Landes ein. Er ist verantwortlich für die Umsetzung der Verfassung und leitet die Exekutive mit Ausnahme der Angelegenheiten, die unmittelbar das Islamische Oberhaupt betreffen."

Hierin wird deutlich, dass der Staatspräsident vornehmlich eine auf den Iran beschränkte Aufgabe hat, wohingegen das über ihm stehende islamische Oberhaupt, eine Funktion für die Islamische Weltgemeinschaft [ummah] bekleidet in dem Rahmen, in dem es seine Anhänger aus anderen Ländern ihm auferlegen.

Die bisherigen Staatspräsidenten der Islamischen Republik Iran sind:

bullet Abulhasan Bani Sadr (1980-1981)
bullet Muhammad Ali Radschai (1981)
bullet Imam Chamene'i (1981-1989)
bullet Irans Präsidentschaftswahlen 1985
bullet Akbar Hashemi Rafsandschani (1989-1997)
bullet Sayyid Muhammad Chatami (1997-2005)
bullet Mahmud Ahmadinejad (2005-2013)
bullet Hasan Ruhani (ab 3. August 2013)

Aktuelle Staatspräsidenten anderer Länder bzw. deren Systeme haben sich bisher nicht zu einer durch einen Imam geführte Islamische Weltgemeinschaft [ummah] bekannt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de