Tag der Erde
  Tag der Erde

Aussprache: yaum-ul-ardh
arabisch:
يوم الأرض
persisch:
روز زمین
englisch:
Earth Day

30.3.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Tag der Erde am jeweils 30.3. eines Jahres n. Chr. ist eine Gedenktag in Palästina gegen das das Unrecht an Palästinensern durch den Zionismus, welches im Jahr der Islamischen Revolution erstmalig ausgerufen wurde.

Der Tag der Erde gilt als Symbol zur Erinnerung an Unrecht, das der palästinensischen Bevölkerung durch Israel angetan wird. Dieser Tag wird jedes Jahr in allen Gebieten des besetzten Palästinas und in den palästinensischen Flüchtlingslagern in den arabischen Staaten begangen.

Israel hat am 30. März 1976 einen Teil der Palästinensergebiete in der Region Dschalileh beschlagnahmt und diesen Teil Palästinas zionistischen Einwanderern überlassen. Die palästinensischen Besatzer hatten seit der Okkupation Palästinas im Jahre 1948 schon immer ein Auge auf Dschalileh geworfen, weil es ein sehr grünes Gebiet ist und die besten klimatischen Bedingungen Palästinas besitzt. Diesen langjährigen Wunsch erfüllte sich das Regime in Tel Aviv am 30.3.76 durch gewaltsame Besatzung.

Aus Protest gegen dieses inhumane Vorgehen protestieren die Palästinenser seit dem 30.3.1979 jährlich und versuchen der Weltöffentlichkeit das Unrecht bewusst zu machen, das durch Besatzung erfolgt.

Der Tag der Erde ist nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Tag am 22. April, der alljährlich weltweit stattfindet und die Menschen dazu anregt, die Art ihres Konsumverhaltens zu überdenken.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de