Hamidreza Torabi
Hamidreza Torabi

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Hamidreza Torabi

1973 - heute n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Hudschat-ul-Islam wal Muslimin Dr. Hamidreza Torabi ist Leiter der Islamische Akademie Deutschland e.V. (IAD).

Hudschat-ul-Islam Dr. Hamidreza Torabi (Jahrgang 1973) absolvierte 1991 sein Abitur mit den Hauptfächern Mathematik und Physik in der Stadt Roudsar am Kaspischen Meer. Anschließend begab er sich für das Studium der Islamischen Theologie in die heilige Stadt Qum. Nach überdurchschnittlichem Abschluss des Grundstudiums sowie der weiterführenden zweiten Stufe an der Islamisch-Theologischen-Hochschule (entspricht dem Diplom-Abschluss), absolvierte er die dritte Stufe (entspricht dem Magister-Abschluss) im Jahre 2002. Im Jahre 2007 promovierte er an der Islamisch-Theologischen Hochschule und erreichte mit Auszeichnung die vierte und höchste wissenschaftliche Stufe, die an der Hauzah vergeben werden kann. Seither betreut er unter anderem Doktorarbeiten an der Islamisch-Theologischen Hochschule und diversen Universitäten in Qum. Darüber hinaus war er bis zu seiner Auswanderung nach Deutschland in der Lehre als Dozent der Fächer Islamische Rechtswissenschaft, Jurisprudenz, Logik und Philosophie an der Islamisch-Theologischen Hochschule in Qum, an der Al-Mustafa-Universität und an der staatlichen Universität Qum engagiert. Im Jahre 2011 erhielt er von Ayatollah Sayyid Mohammadreza Modarresi die Bestätigung zur selbständigen Rechtsfindung [idschtihad].

Weiterhin ist er Gründungsmitglied des wissenschaftlichen Forschungsinstitutes für Religion und Ethik (1999), Direktor des Yaran Sabz Mo’ud-Kulturinstitutes (2007), Ratsmitglied des Institutes Parto Thaqalain (2009) sowie Gründer der Islamisch-Theologischen Hochschule Ayatollah Bahjat in Qum (2012). Seit Juli 2013 leitet er die Islamische Akademie Deutschland e.V. (IAD) und gründete die Islamisch-Theologische Hochschule in Hamburg. Als enger Vertrauter und langjähriger Schüler Ayatollah Ramezanis übernimmt er zuweilen auch die Freitagsgebete [salat-ul-dschuma] im Islamischen Zentrum Hamburg und leitet zahlreiche interkonfessionelle Konferenzen. Neben der Ausbildung seiner Studenten ist er im innermuslimischen wie auch im christlich-muslimischen Dialog engagiert und verfasst diverse wissenschaftliche Artikel für verschiedene Zeitschriften. Darüber hinaus verfasste er die Bücher „Die Blaue Moschee Deutschlands – Die Geschichte der Imam Ali (a.) Moschee und des Islamischen Zentrums Hamburg“ (2015) sowie „Der Botschafter der Schia in Deutschland – Die Biographie Hujjat ul-Islam Mohagheghis“ (2015).

Hudschat-ul-Islam Dr. Torabi ist verheiratet, hat fünf Kinder und lebt in Hamburg.

Dr. Hamidreza Torabi hat als Leiter der Islamischen Akademie Deutschland, Ende Mai 2017 an der Eröffnung einer Konferenz des Auswärtigen Amtes in Berlin zum Thema "Friedensverantwortung der Religionen" teilgenommen. Die "Jerusalem Post" und in dessen Gefolge die Bild-Zeitung und andere vom Zionismus beherrschte Zeitung in Deutschland haben daraufhin eine Kampagne gegen ihn gestartet, weil er bei den Demonstrationen zum Quds-Tag teilgenommen hatte. Deutschsprachige Muslime haben daraufhin eine Gegenaktion im Internet zur Verteidigung Dr. Torabis und des Quds-Tages gestartet.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de