Treueide von Aqaba

Treueid-Moschee [masdschid-ul-bayah]
Treueide von Aqaba

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

13. Dhul-Hidscha -1 v.d.H.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Treueide von Aqaba waren die ersten Gesellschaftsverträge des Islam. Sie wurden geschlossen zwischen den Bewohner Medinas und Prophet Muhammad (s.) an dem Ort Aqaba.

Die Stämme hofften durch Prophet Muhammad (s.), den langjährigen Streit in Medina zwischen den Banu Chazradsch und den Banu Aus zu beenden. Gemäß Ibn Ishaq nahmen viele der Banu Chazradsch den Islam an, nachdem sie von Prophet Muhammad (s.) überzeugt waren. Ein Jahr nach dieser Begegnung in Aqaba huldigten zwölf Personen aus Medina Prophet Muhammad (s.), die als Hawariyun bekannt sind. Dieses Ereignis wurde erste Huldigung bzw. Treueid von Aqaba genannt. Diese zwölf Muslime kehrten nach Medina zurück und engagierten sich sehr für die Verbreitung des Islam.

Inhalt des ersten Treueides war:

bulletGott nichts zur Seite zu stellen,
bulletnicht zu stehlen,
bulletnicht Unzucht [zina] zu treiben,
bulletihre Kinder nicht zu töten,
bulletUnrecht zu vermeiden, und
bulletdem Propheten gegenüber nicht ungehorsam zu sein, wenn er ihnen das Gute gebietet.

Später sandte der Prophet Muhammad (s.) Musab ibn Umair als Lehrer nach Medina, wo dieser Vielen den Islam lehrte.

Wiederum ein Jahr später, als die Zeit der Pilgerfahrt [hadsch] näher rückte, machte sich eine Karawane von mehr als 500 Menschen auf den Weg nach Mekka. 73 von ihnen waren bereits Muslime, darunter zwei Frauen. Und der Rest von ihnen war dem Islam nicht abgeneigt. In Mekka angekommen, suchten sie den Propheten Muhammad (s.) auf und baten ihn Ort und Zeit zu nennen, damit sie ihr Treuegelöbnis ablegen könnten. Am 13. des Pilgermonats Dhul-Hidscha im Jahr vor der Auswanderung war es soweit. Die Muslime aus Yathrib trafen sich bei Al-Aqaba, und nicht in Mekka, da der Prophet (s.) noch unter dem Boykott litt. Bei diesem zweiten Treueid von Aqaba wurde dann ein Schutz- und ein Verteidigungsbündnis unter dem Oberbefehl Prophet Muhammads (s.) geschlossen.

Die bereits bestehende Verpflichtung wurde derart erweitert:

bulletdass sie auf den Propheten hören und ihm gehorchen; in allen Fällen; unabhängig davon ob es ihnen leicht oder auch schwer fehlt,
bulletdass sie, falls erforderlich, bereits sind, für seine Sache Geld aufzuwenden und zwar in allen Fällen, sei es, das sie viel oder wenig haben sollten,
bulletdass sie Gutes gebieten und Schlechtes verwehren [al-amr-bil-maaruf wan-nahy anil-munkar],
bulletdass sie von Gott sprechen, ohne Furcht vor jemandem - außer vor Gott selbst - zu haben,
bulletund dass sie, falls er zu ihnen übersiedele, ihm Schutz gewähren, wie der Schutz, den sie sich selbst, ihren Frauen und ihren Kinder gewähren.

Bei dieser Huldigung wurden neun Männer des Stammes der Banu Chazradsch und drei der Banu Aus zu Führern ihres Volkes bestimmt. Der Prophet erklärte abschließend, dass er bei einer günstigen Gelegenheit Mekka verlassen und nach Yathrib kommen werde.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de