Türkenfahne
Türkenfahne im Augsburger Dom

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

.Bücher von Allama Tabatabai finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Türkenfahne im Augsburger Dom ist eine im Dom Mariä Heimsuchung hängende Flagge, auf dem das Glaubensbekenntnis [schahada] und ein Vers aus dem Heiliger Qur'an steht.

Es handelt sich um ein vier Meter langes Stück Stoff, auf dem steht, dass es keinen Gott gibt außer ALLAH. Es hängt im Chorbereich des Doms, schräg gegenüber der Wolfgangskapelle. Wenn man die Kirche betritt muss man in Richtung Altar laufend sich ganz auf der linken Seite halten und fast bis an das Ende der Kirche durchgehen.

Sie wird Blutfahne oder Sturmfahne genannt. Auf der Flagge dominieren vier Farben: Purpurrot, Gold, Grün und Schwarz. In Form einer Kalligraphie steht dort auf der zur Kircheninnenseite gewandten Seite der Flagge: „Muhammad ist der Prophet Allahs, Hilfe von Allah und naher Sieg. So künde frohe Botschaft den Gläubigen.“ Der erste Teil der Kalligraphie "Muhammad ist der Prophet Allahs" entstammt dem Vers 48:29 und der zweite Teil dem Vers 61:13. Auf der andere Seite der Flagge befindet sich das Glaubensbekenntnis [schahada] des Islam.

Die Flagge stammt auch 17. Jh. n. Chr. Sie soll vom Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden (Türkenlouis) 1689 in der Schlacht von Nissa (Nisch/Serbien) erbeutet worden sein. Am 21. Oktober 1689 gelangte die Flagge nach Augsburg, wo sie im Dom als Beutestück aufgehängt wurde. Zwar gab es auch in anderen Kirchen solche Trophäen, aber sie wurden entweder abgehängt oder sind spurlos verschwunden. In Augsburg aber blieb die Flagge hängen.

Das Original wurde über die Jahre brüchig, so dass sie im Jahr 1992 durch eine originalgetreue Kopie ersetz worden ist.

Links zum Thema

bullet Türkenfahne im Augsburger Dom - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de