Ulugh Bek Sternwarte
Ulugh Bek Observatorium

Aussprache: ulugh bek
arabisch:
مرصد أولوغ بيك
persisch:
رصدخانه الغ‌بیگ
englisch:
Ulugh Beg Observatory

Foto: Gerhard Birkl (2015)

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das Ulugh Bek Observatorium ist eine historische Sternwarte in Samarkand, die von Ulugh Bek ab 1424 n.Chr. erbaut wurde.

Das Obeservatiorium ist auch bekannt unter den Namen Gurkani Zij bzw. Zij-e Gurkani („Observatorium der Gurkani) und steht zwei Kilometer entfernt vom Zentrum Samarkands. Heute befinden sich dort Ruinen des Observatoriums und eine Gedenkstätte bzw. Museum.

Das Observatorium wurde in der Zeit 1424–1428 nach dem Vorbild der Sternwarte von Maragha erbaut. Durch langjährige Beobachtungen der Sonne mit dem Sextanten der Sternwarte bestimmten die Astronomen al-Kaschi und Qadi Zada die Schiefe der Ekliptik zu 23° 30' und 17″ (entspricht dem damaligen Wert auf wenige Gradsekunden) und das siderische Jahr zu 365 Tagen 6 Stunden 10 Minuten und 8 Sekunden (mit einer Abweichung von 58 Sekunden verglichen mit dem heutigen Wert).

Neben der Sternwarte gab es eine starke mathematische Abteilung in der Forschungsstätte. Hier wurden auch ein Sternkatalog für ca. 1000 Sterne mit Positionsangabe erstellt. Er gilt als erster Katalog seit Ptolemäus, der auf neuen Messungen beruhte. Die Genauigkeit war derart präzise, dass sie erst Mitte des 16. Jh. n.Chr. übertroffen wurde. Nach Ulugh Beks Ermordung wurde das Observatorium zerstört, aber der Astronom Ali al-Quschdschi (gest. 1474 n.Chr.) konnte eine Kopie der Sterntafeln nach Täbriz retten. Der unterirdische Teil des Sextanten blieb erhalten und wurde 1908 n.Chr. von Vassily Lavrentyevich Vyatkin entdeckt und ausgegraben. Heute ist die ehemalige Sternwarte ein Museum.

Links zum Thema

bullet Ulugh Bek Observatorium - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de