Umar ibn Abu Rabia
  Umar ibn Abu Rabiʿa

Aussprache:
arabisch:
عمر بن أبي ربيعة
persisch:
englisch:
Umar Ibn Abi Rabi'ah

643 - 711 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Umar ibn Abu Rabiʿa war ein arabischer Dichter in Hidschaz, der vor allem für seine teils unsinnigen Liebesdichtung bekannt war.

Er gehörte zum Stamm der Quraisch vom Clan der Machzum. Manche schreiben ihm eine frühe Form des Ghasel zu. Er galt als jemand, der jeder schönen Frau hinterher blickte und seine Gedichte waren inhaltlich zumeist antiislamisch obwohl sie seinen islamischen Anstrich zu haben schienen. Zum Beispiel dichtete er sinngemäß: "Als ich den Satan (bei den Riten der Pilgerfahrt) gesteinigt habe, war ich so von seiner Schönheit geblendet, dass ich vergessen habe, ob ich sieben oder acht Steine geworfen habe."

Als er im Jahr 711 n.Chr. starb wurde in der gesamten Stadt Medina um ihn getrauert, was über den Geisteszustand der Stadt nur wenige Generationen nach dem Prophet Muhammad (s.) viel aussagt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de