UNESCO Welterbe
UNESCO Weltkulturerbe im Iran

Aussprache:
arabisch: مواقع التراث العالمي
persisch:
میراث جهانی یونسکو
englisch: universe

Foto: FARS

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das UNESCO Weltkulturerbe ist ein von der UNESCO verliehener Titel, auch bekannt als Welterbe bzw. Weltnaturerbe an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität als weltbedeutend gelten.

Der Titel beruht auf der von über 189 Staaten ratifizierten Welterbekonvention von 1972. Das Vorschlagsrecht für den Titel beruht beim betroffenen Staat.

In der Islamischen Republik Iran gibt es zur Zeit folgende geschützte Weltkulturerben (geordnet nach der Reihenfolge der Ernennung)

bullet Ruinen von Persepolis (K/1979)
bullet Ruinenstadt Tschogha Zanbil (K/1979)
bullet Imam Platz (Maydan-e-Imam) in Isfahan (K/1979)
bullet Archäologische Stätte Tacht-e Sulaiman (K/2003)
bullet Pasargadae (K/2004)
bullet Zitadelle von Bam und seine Kulturlandschaft (K/2004)
bullet Soltaniye (K/2005)
bullet Bisutun (K/2006)
bullet Kloster Sankt Thaddäus (K/2008)
bullet St. Stephanos Kirche (K/2008)
bullet Dzordzor (K/2008)
bullet Historisches Hydraulik-System von Schuschtar (K/2009)
bullet Gebäudekomplex des Scheich Safi al-Din in Ardabil (K/2010)
bullet Bazar von Täbriz (K/2010)
bullet Mahan in Kerman (K/2011)
bullet Abbas Abad in Behschahr (K/2011)
bullet Fin-Garten in Kaschan (K/2011)
bullet Tschehel Setun in Isfahan (K/2011)
bullet Eram Garten (Bagh-e Eram) in Schiraz (K/2011)
bullet Pasargad Garten in Schiraz (K/2011)
bullet Badgir von Dowalt-Abad in Yazd (K/2011)
bullet Pahlewanpur Garten (K/2011)
bullet Akbarieh Garten (K/2011)
bullet Freitagsmoschee von Isfahan (K/2012)
bullet Mausoleum Gonbad-i-Kabus (K/2012)
bullet Golestan-Palast in Teheran (K/2013)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de