Verfluchen
  Verfluchen

Aussprache: la-na
arabisch:
 لعنة
persisch:
لعنت
englisch: curse

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Verfluchen ist ein in allen Buchreligionen existierender gedachter oder ausgesprochener Wunsch, dass eine Person oder eine Gruppe von Personen von Gott bestraft werden möge für das Unrecht, dass sie begangen haben. Die Verfluchung bleibt gemäß Islam allerdings völlig wirkungslos, wenn sie unberechtigterweise erfolgt. Das Verfluchen ist sozusagen das Gegenteil des Wunsches nach Segen [baraqah] für eine andere Person oder gar für das Segnungs-Bittgebet [salawat].

Der Heilige Qur'an verflucht an vielen Stellen Unterdrücker [zalim] und die ganze 111. Sure verflucht Abu Lahab und dessen Frau Umm Dschamil.

Im Islam ist auch die Verfluchung eine Ausdrucksform der Liebe zu Gott, denn es wird nur das verflucht, was nachdrücklich die Liebe zu Gott zu verhindern sucht. Die Verfluchung bezieht sich ausschließlich auf ein Eingreifen Gottes ohne jegliches Eingreifen des Menschen.

Eine spezielle Form der Verfluchung zwischen Christen und Muslimen, die auch im Heiligen Qur'an beschriebene so genannte Mubahala (Selbstverfluchungsordal), kam nicht zustande.

Behauptungen, dass auf einem bestimmten Menschen ein "Fluch" laste und man sich diesem mit bestimmten Zauberformeln oder vergleichbaren Handlungen unter Zuhilfenahme von religiösen Symbolen entledigen kann, wird im Islam abgelehnt, da keine derartige Wirkung ohne Erlaubnis Gottes möglich ist. Manche Ereignisse, die vom Betroffenen als Wirkung eines Fluchs aufgefasst werden, sind hingegen Prüfungen zur Weiterentwicklung der Person.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de