Verkündigungskirche
  Verkündigungskirche

Aussprache:
arabisch:
كنيسة البشارة
persisch:
englisch:
Church of the Annunciation

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Verkündigungskirche in Nazareth bzw. Verkündigungsbasilika wurde nach Vorstellung der Christen an der stelle errichtet, an der Gabriel (a.) [dschabrail] der Heiligen Maria (a.) erschienen ist, um ihr die Wundergeburt Jesu (a.) zu verkünden.

Nach Vorstellung mancher war die zentrale Grotte das heim der Maria (a.).

Eine spanische Pilgerin Namens Egeria berichtet, dass sie Nazareth 383 n.Chr. besucht hat. Ihr wurde eine große Höhle gezeigt, in der Maria gelebt haben soll. Darin war ein Altar aufgestellt. Möglicherweise ist das die älteste Schilderung zum später an der Stelle erbauten Gebäudekomplex. Erst 570 n.Chr. wurde über der Höhle eine Kirche errichtet. Manche Mosaiken aus dem 4. oder 5. Jh. n.Chr sind noch erhalten. Nach und nach wurden zwar mehrere Kirchen aufgebaut, die auch von den muslimischen Eroberern respektiert wurden, aber zur Zeit der Kreuzzüge 1099 n.Chr. waren sie in einem heruntergekommenen Zustand.

Der normannische Ritter Tancred, Prinz von Galiläa, ordnete den Bau einer neuen Kathedrale über der Höhle in der Mitte des Ortes an. Der sehr umfangreiche Gebäudekomplex beinhaltete auch ein Kloster. Es wird davon ausgegangen, dass dieser vergleichweise große Gebäudekomplex 1170 n.Chr. bei einem Erdbeben zerstört wurde. Die Reparaturarbeiten konnten nicht zu Ende geführt werden, da die Kreuzfahrer vertrieben wurden. Am 25. März 1251 nahm der französische König Ludwig IX. an einer Festtagsmesse zur "Verkündigung des Herrn" in der Basilika teil. Die Bahri-Mamluken sollen die Reste der Kirche bei ihrem Einmarsch 1263 n.Chr. zerstört haben.

1620 wurde es den Franziskaner gestattet, das Grundstück neu zu erwerben und mit Erlass der Osmanen durften sie auch wieder eine Kirche aufbauen. 1877 wurde der Gebäudekomplex erheblich erweitert. Die bis 1955 veraltete Bausubstanz wurde dann abgetragen und neu aufgebaut. Die heutige Kirche bzw. Basilika wurde  am 23. März 1969 auf den Überresten der Gebäudereste aus früherer Zeiten fertig gestellt und geweiht. Sie ist die größte Kirche in der Region. Zuvor wurde sie bereits 1964 von Papst Paul VI. gesegnet.

Papst Johannes Paul II. war hier am 25. März 2000 und Papst Benedikt XVI. am 14. Mai 2009.

Reste der Verkündigungskirche und Kloster, das von den Franziskanern 1730 erbaut wurde, Foto: Felix Bonfils 1875 n.Chr.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de