Waise
  Waise

Aussprache: yatiim
arabisch:
يتيم
persisch:
یتیم
englisch: Orphan

Als Waise Waise oder Waisenkind wird im Islam ein noch nicht die religiöse Reife erreichtes Kind bezeichnet, das einen oder beide Elternteile verloren hat.

Die Lage der in der altarabischen Gesellschaft besonders häufigen Waisenkinder zu verbessern, bildete einen wichtigen Teil der sozialen Bestrebungen des Islam, wofür Prophet Muhammad (s.) mit Nachdruck eintrat. Soweit sich nicht die Verwandten ihrer annahmen, war die Versorgung der Waisen eine kollektive Verpflichtung [wadschib-ul-kafai].

Im Heiliger Qur'an wird in zahlreichen Versen direkt oder indirekt zu der Angelegenheit der "Waisen" Stellung bezogen, wobei folgende Aspekte Erwähnung finden:

bulletWaisen verdienen besondere Aufmerksamkeit (2:220)
bulletBedürftigen Waisen soll gespendet werden (2: 215) bzw. sie sollen finanzielle Zuwendungen erhalten (4:8)
bulletIhr Besitz darf nicht verschwendet oder missbraucht werden (4:2), das Aufzehren gilt als schwere Sünde
bulletDie gute Behandlung der Waisen ist Frömmigkeit (2:177)
bulletDie Gesellschaft ist zu Tadel und Warnung bei Ungerechtigkeit gegenüber Waisen aufgefordert (89:17-20)
bulletFür die Fürsorge für Waise erfolgt frohe Botschaft und Einlass ins Paradies [dschanna]
bulletDer Gottesleugner ist u.a. an einem Verhalten gegenüber den Waisen zu entlarven (107:2)
bulletDie Behandlung der Waisen wird aufgrund ihrer Wichtigkeit auf eine Stufe mit der Behandlung der Eltern gesetzt (2:215)
bulletDie Motivation der Gläubigen [mumin], Waise zu versorgen, dient dazu Allahs Wohlgefallen zu erlangen (76:8-9)

An weiteren Stellen sind offenbar bestimmte Waise gemeint. Neben der offenen Bedeutung gilt der Begriff Waise auch als Synonym für Ahl-ul-Bait (a.) oder bestimmte Personen der Ahl-ul-Bait (a.), da diese einen Teil ihrer Eltern im Kindesalter verloren haben.