Wartburg
  Wartburg

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: Wartburg

1067 n.Chr.

Die Wartburg ist eine historische Burg über der Stadt Eisenach. Ein Türklopfer am sogenannten Ritterband ist mit orientalischen Kalligraphien verziert.

Die Wartburg wurde um 1067 n.Chr. von Ludwig dem Springer auf über 400 m Höhe erbaut. Die mehrfach restaurierte und zerstörte Burg wurde 1853 n.Chr. wieder aufgebaut. Im südlichen Teil des restaurierten Palas besteht das so genannte Ritterbad. Es verfügt über charakteristische Türklopfer, die als "Mamlukische Türklopfer" bzw. "Orientalische Türklopfer" bekannt sind.

Jene Türklopfer gelten als spätes Produkt des hochstehenden mamlukischen Metallhandwerks in Ägypten und Syrien. Sie stammen aus unterschiedlichen Zeiten (wahrscheinlich 13-16. Jh. n.Chr.). Der Klopfer ist vollständig mit Abdeckplatte, Haltedorn, Anhänger und Schlagklotz erhalten und sind mit Reliefen von Arabesken und Silbereinlagen verziert. Beim Bau des Bades sollen die Türkopfer im Februar 2000 wiederentdeckt worden sein.

Der deutsche Wissenschaftler Stefan Heidemann hat sich im Wartburg-Jahrbuch 2000 ausführlich zum Thema "Der mamlukische Türklopfer von der Wartburg" geäußert.