Weihestätte
  Weihestätte [miqat]

Aussprache: miyqaat
arabisch:
ميقات
persisch:
ميقات
englisch: Place of lustration

Bild: Moschee der Weihestätte in der Nähe von Medina

Weihestätten sind eine Reihe von Orten um Mekka herum, an denen ein Pilger auf seinem Weg vor der Weiterreise in Richtung Mekka in den Weihezustand [ihram] eintreten muss. Fünf Orte um Mekka sind als Weihestätten festgelegt:

  1. Moschee von al-Schadschara für den Einreisenden aus Medina bzw. der Richtung.
  2. Wad-il-Aqiq ist die Weihestätte der Einreisenden aus dem Irak, dem arabischen Hochland und anderen aus der Richtung. Diese Weihestätte besteht aus drei Teilen: Al-Maslach, al-Ghamra und Dhatu-Irq.
  3. Al-Dschuhfa ist die Weihestätte der Einheimischen aus Schaam, Ägypten und Marokko und anderen aus der Richtung.
  4. Yalmalm ist die Weihestätte der Einheimischen von Jemen und anderen aus der Richtung. Es ist der Name eines Berges.
  5. Qarn-ul-Manazil ist die Weihestätte der Einheimischen von Taif und anderen aus der Richtung.

Diejenigen, die zwischen zwei Weihestätten einreisen, treten auf der Verbindungslinie in den Weihezustand ein.

Schiiten akzeptieren nur die oben genannten fünf von Prophet Muhammad (s.) festgelegten Weihestätten. Eine später hinzugefügte sechste Weihestätte wird von manchen als der Ort Ibrahim Mursia für die Einreisenden aus Indien angegeben.

Eine weitere Schwierigkeit in den Weihezustand einzutreten, entstammt einer Planung der saudischen Behörden, die viele Pilger auf dem Luftweg in Dschiddah landen lassen. Dschiddah aber wird nicht zu den Weihestätten gezählt oder zu den Verbindungslinien dazwischen. Daher müssen die Pilger zu einer Weihestätte reisen.


Bild: Weihestätten