Wein-Gedicht
  Wein-Gedicht

Aussprache: chamriyya
arabisch:
persisch:
englisch: Bacchi poem

Als Wein-Gedicht bzw. Wein-Ode werden Gedichte der Mystik [tasawwuf] bezeichnet, in denen der Wein eine dominante Rolle spielt.

Während einige Literaturforscher diese Art des Gedichtes bereits auf die Zeit der Unwissenheit zurückführen, wurde sie erst mit der Mystik [tasawwuf] des Islam wirklich bekannt. In diesem Gedichten werden die Symbole des Weintrinkens symbolisch verwendet, wie Wein für Liebe und Wirtshaus für Erde. Zumeist werden die Symbole auch für verschiedene wechselnde Bedeutungen genutzt, wobei der Schenke, der Krug und vieles andere mehr erwähnt werden, deren Bedeutung sich aus dem Zusammenhang im Gedicht erschließen lässt. Hintergrund derartiger Gedichte ist die Vorstellung, dass die Liebe Gottes ohnehin nicht mit dem begrenzten Vorstellung des Menschen ausdrückbar ist.

Als erste Zeit der Verbreitung solcher Gedichte gilt die Zeit des Walid (II.) ibn Yazid ibn Abdulmalik, wobei unklar ist, ob es zu jener Zeit nicht eher als Ablenkung vom Islam missbraucht wurde. In späterer Zeit diente das Wein-Gedicht als Beschreibung der Liebe Gottes zum Menschen.

Imam Chomeinis mystischen Gedichte wurden unter dem Buchtitel "Wein der Liebe", einem seiner Gedichtstitel, veröffentlicht.