Yahya ibn Umar
  Yahya ibn Umar

Aussprache:
arabisch:  
persisch:
englisch:

??? - 250 n.d.H.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Yahya ibn Umar ibn Yahya ibn Husain ibn Zayd ibn Ali Zayn-ul-Abidin ibn Al-Husain ibn Ali al-Murtada war ein Nachkomme von Imam Husain (a.).

Seine Mutter war Umm al-Husain Fatimah bint al-Husayn ibn Abdallah ibn Ismail ibn Abdullah ibn Dschafar ibn Abu Talib. In den Tagen des Musta'in marschierte er voreilig mit einigen übertreibenden Anhängern von Kufa aus gegen die Abbasiden und wurde von den Truppen des Hussain ibn Ismail geschlagen. Er wurde Märtyrer im Monat Radschab 250 n.d.H. (864/65 n.Chr.). Yahya wurde dann auf dem Schlachtfeld enthauptet und sein Kopf wurde verstümmelt. Sein Kopf wurde dann zu Musta'in geschickt, wo er am öffentlichen Tor in Sammara Samarra aufgespießt wurde.

Einige von Yahyas Gefährten akzeptierten die Nachricht nicht, dass er besiegt und getötet sei. Stattdessen glaubten sie, dass er nicht getötet wurde und er in die Verborgenheit entrückt sei und eines Tages als Mahdi wiedererscheinen werde.

Er ist bekannt dafür, dass Trauerelegien für ihn und Imam Husain (a.) geschrieben wurden.

In der Folge seiner Tötung behauptete ein Alī ibn Muhammad, der Anführer der Zandsch-Rebellion eine inkarnierte Form von Yahya zu sein.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de