Zand

Flagge der Zand-Herrscher
Zand-Dynastie

Aussprache:
arabisch:
الدولة الزندية
persisch:
زندیان
englisch: Zand Dynasty

??? - ??? n.d.H.
1750 – 1794 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Zand-Dynastie waren Herrscher im Iran 1750–1794 n.Chr..

Nach der Ermordung von Nadir Schah 1747 n.Chr. brachen Machtkämpfe aus. Regional setzte sich Karim Chan Zand (1750–1779) im Süden des Landes durch und errichtete seine Residenz in Schiraz. Bis 1762 wurde auch Aserbaidschan in das Herrschaftsgebiet eingebunden. Die die Afschariden beherrschten hingegen Chorasan.

Durch eine gerechte Steuerpolitik mit Entlastung der Bürger, den Ausbau der Bewässerungsanlagen und der Förderung des Handels mit Indien kam es unter der Herrschaft von Karim Chan zu einem bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung im Iran. Schiraz entwickelte sich zu einem bedeutenden Kulturzentrum. Karim Chan titulierte sich nicht als Schah, sondern nahm den Titel "Wakil" (Stellvertreter) an.

Unter seinen Nachfolgern wurde die Dynastie durch interne Machtkämpfe geschwächt und führte zu drei Machtwechseln allein in einem Jahr (1779 n.Chr.). 1788 eroberten die Qadscharen unter Aga Mohammed Chan die Residenz Schiraz nach dem Verrat des dortigen Statthalters. Lotf Ali Chan setzte seinen Widerstand aber von Kerman aus fort. Doch auch Kerman wurde 1794 n.Chr. von den Qadscharen erobert und die Dynastie der Zand beendet. Bei der Eroberung sollen 20.000 Männer geblendet sowie Frauen und Kinder versklavt worden sein.

Die Zand-Herrscher waren:

bulletKarim Chan (regierte 1750–1779 n.Chr.)
bulletAbulfath Chan (1779)
bulletMuhammad Ali Chan (1779)
bulletSadiq Chan (1779–1782)
bulletAli Murad Chan (1781–1785)
bulletDschafar Chan (1785–1789)
bulletLotf Ali Chan (1789–1794)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de