Zarih
  Zarih

Aussprache: dhariyh
arabisch:
ضریح
persisch:
ضریح
englisch: Zarih

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ein Zarih ist eine verzierte, meist silberartige oder vergoldete Gitterstruktur, die ein Grab in einer Moschee, einem Schrein oder Mausoleum umschließt.

Zarihs dienen als Markierung und Schutz für die Gräber religiöser Persönlichkeiten und als Symbol ihrer Heiligkeit. Zarihs werden in der Regel durch Spenden finanziert.

Ein Zarih wird von qualifizierten Handwerkern aus feinen Materialien gebaut, wobei Kalligrafiker, Metallarbeiter, Juweliere, Tischler, Designern und Ingenieure kooperieren. Zarihs können die Größe eines kleinen Raumes haben und werden in der Regel in Handarbeit gebaut. Die am aufwendigsten gestalteten Zarihs befinden sich bei den Gräbern der Ahl-ul-Bait (a.) im Irak und Iran, wohingegen in Saudi-Arabien jegliche Schmückung der Gräber der Ahl-ul-Bait (a.) verboten ist.

Die meisten Imamzades verfügen ebenfalls über ein Zarih. Zuweilen schützt ein Zarih auch eine markante Stelle, an der sich kein Grab befindet, aber an dem ein wichtiges gedenkwürdiges Ereigniss stattgefunden hat, wie die Gebetsnische Imam Alis (a.) [mihrabu imam ali], in der er schwer verwundet worden ist.

 

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de