Fridolin Zehnder
  Fridolin Zehnder

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1897-??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Fridolin Zehnder ist am 28. August 1897 wahrscheinlich in Eriswil geboren. 1914 trat er in die Fremdenlegion ein und kam zu Einsätzen an der Dardanellenfront. Es folgte die Rückkehr in die Schweiz und 1920 erneut der Wiedereintritt in die Fremdenlegion mit Einsatz in Marokko. Dort wechselte er die Seiten, nahm den Islam an und beteiligte sich 14 Jahre lang am Befreiungskampf der Marokkaner. Er nannte sich Mohammed Mummen Muscha Heding. "Mummen" hieß wahrscheinlich "Mumin" (Gläubig)

Später war er Dolmetscher für den Sultan in Sus (Sous) und flieht vor den Franzosen durch die Wüste an das von den Spaniern kontrollierte Kap Juby. Es erfolgt wiederum eine Rückkehr in die Schweiz, wobei er in Marokko seine Frau und seinen Sohn zurückgelassen haben soll.

In 1937, möglicherweise nach Zehnders Ableben, verfasst Herbert Volck, ein Organisator der Gestapo und Mitarbeiter der SS im Nazideutschland ein Buch über ihn: Zehnder, Fridolin (Mohammed Mummen Muscha Heding), Soldat in Afrika. Vom Fremdenlegionär zum marokkanischen Freiheitskämpfer (Bern/ Stuttgart: Hallwag, 1937), das 1941 in zweiter Auflage gedruckt wird.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de