Zippora
  Zippora

Aussprache: safuura
arabisch:
صفورا
persisch:
صفورا
englisch:
Zipporah

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Zippora (Safura) war die Ehefrau Moses (a.) und Tochter von Schuaib (a.).

Der junge Moses (a.) wurde von den Leuten des Pharao verfolgt und flüchtete von Ägypten nach Madain (Midian) im Nordwesten des Hidschaz. Mehrere Tage war er barfüßig nach dorthin unterwegs. Als er Madain erreichte, sah er zwei junge Mädchen in der Nähe eines Brunnens. Sie wollten ihre Schafe tränken, aber am Brunnen drängten sich viele Männer. Deshalb warteten sie ab, bis die Männer wieder weggegangen war. Moses (a.) fragte sie, was sie in der Steppe tun. Sie erklärten ihm, dass ihr Vater alt ist und niemanden außer sie hat, der die Tiere zur Weide bringen könnte.

Moses (a.) stand auf, ging zu den Männern und tadelte sie, weil sie keine Rücksicht auf diese beiden Mädchen nahmen. Dann brachte er selber die Schafe zum Brunnen, um sie zu tränken.

Die Mädchen kehrten nach Hause zurück und erzählten ihrem Vater, was sich ereignet hatte. Da sagte Schuaib (a.) zu seiner ältesten Tochter Safura, sie solle Moses holen gehen. Safura ging zurück zum Brunnen. Sie sprach sehr zurückhaltend zu Moses (a.) und richtete ihm aus, was sein Vater gesagt hat. Da erwachte neue Hoffnung in Moses und er ahnte, dass er einem großen Mann begegnen wird. Er betrat das Haus des Propheten Schuaib (a.) und erzählte ihm, woher er kommt und weshalb er Ägypten verlassen hat.

Safura erkannte an dem anständigen und großmütigen Verhalten Moses (a.), dass er eine zuverlässige Person ist und schlug ihrem Vater vor, ihn einzustellen.

Im Heiligen Qur'anK steht hierzu in Ayat 28:26: „Da sprach eine der beiden: «O mein Vater, nimm ihn in Dienst; denn der beste Mann, den du in Dienst nehmen kannst, ist einer, der stark ist und ehrlich.»“

Schuaib (a.) sah, dass seine Tochter recht hat und bemerkte gleichzeitig, dass sie in Moses (a.) einen geeigneten Ehemann sieht. Deshalb sagte er zu Moses (a.), wie es in Ayat 28:27 steht:

„Ich möchte dir eine von diesen meinen beiden Töchtern zur Frau geben unter der Bedingung, dass du dich mir auf acht Jahre zum Dienst verpflichtest. Willst du dann zehn (Jahre) vollmachen, so ist das deine Sache. Ich möchte aber nicht hart sein zu dir; du wirst, so Gott will, finden, dass ich einer von den Rechtschaffenen bin.“

Moses willigte ein. Er wurde der Schwiegersohn des Propheten Schuaib (a.). Auf diese Weise hatte er nun eine treue Gemahlin an seiner Seite und durfte mehrere Jahre im Haus verbleiben und von ihm lernen. Safura begleitete Moses (a.) auf seiner Rückkehr nach Ägypten und als Moses (a.) zum Propheten berufen wurde. Sie wich auch nicht in den schwierigsten Zeiten von seiner Seite, unterstützte und bestätigte ihn.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de