Sudschud Sahwa
Zusätzlichen Niederwerfungen [sudschud al-sahwa]

Aussprache:
arabisch:
persisch:
سجده ی سهو
englisch: additional
prostration

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die zusätzlichen Niederwerfungen [sudschud al-sahwa] sind zwei Niederwerfungen [sadschda] im unmittelbaren Anschluss an das Ritualgebet als Kompensationshandlung für drei bestimmte Fehler während des Ritualgebets:

  1. Falls man während des Ritualgebets versehentlich spricht. Dazu zählen aber versehentliches Räuspern, Husten und Ähnliches nicht.
  2. Falls man während des Ritualgebets eine Niederwerfung [sadschda] vergessen hat und es dann merkt
  3. Falls man während eines Ritualgebets bestehend aus vier Gebetsabschnitten [raka] nach seiner zweiten Niederwerfung [sadschda] in den Zweifel gerät, ob er sich im vierten oder versehentlich im fünften Gebetsabschnitt befindet.

Während obige Fälle zu der religiösen Verpflichtung [wadschib] der zusätzlichen Niederwerfung führen, gibt es nach Imam Chomeini zudem zwei Fälle, in denen die zusätzliche Niederwerfung als vorsichtshalber Pflicht gilt:

  1. Falls man versehentlich an einer Stelle des Ritualgebets den Abschlussgruß [salam] ausspricht, an den er nicht gehört.
  2. Falls man die Bekenntnisverlesung [taschahhud] vergessen hat.

Die Form der Durchführung der zusätzlichen Niederwerfung ist wie folgt:

Nach dem Abschlussgruß [salam] des Ritualgebets führt er eine Niederwerfung [sadschda] auf eine für Niederwerfungen erlaubte Fläche durch und sagt:


bismillah wa billah wa sallallahu ala muhmmad wa alihi
(Im Namen Gottes und bei Gott und gegrüßt sei Muhammad und seine Familie)

oder er sagt alternativ:


bismillah wa billah, allahumma salli ala muhmmad wa ali muhammad
(Im Namen Gottes und bei Gott, Unser Gott grüße Muhammad und die Familie Muhammads)

oder er sagt alternativ:


bismillah wa billah, as-salamu alaika ayyuhannabiyyu wa rahmatullahi wa barakatuhu
(Im Namen Gottes und bei Gott, der Friede sei mit Dir oh Prophet und die Barmherzigkeit Gottes und sein Segen)

Die letztgenannte Version wird am meisten empfohlen. Anschließend richtet man sich in die Stellung der Bekenntnisverlesung (ohne diese zu verlesen) auf und wirft sich ein zweites Mal nieder mit wiederum einer der drei oben genannten Lobpreisungen. Danach richtet man sich erneut auf, verliest die Bekenntnisverlesung und den Abschlussgruß [salam].

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de