Das ABC des Islam
Das ABC des Islam

von

Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

 

bullet Zum Inhaltsverzeichnis

Raub

Diebstahl bzw. Raub sind äußerst verwerflich. Durch derlei schnödes, niedriges Vorgehen wird die materielle Sicherheit der Gesellschaft gefährdet..., eine Realität, die jeder bekannt ist.

Eigentum ist notwendig zum Leben, da es dem Menschen relative materielle Sicherheit und Unabhängigkeit ermöglicht. Niemand hat das Recht, das, was anderen gehört, fortzunehmen. Das persönliche Hab und Gut der Mitglieder einer Gesellschaft, das diesen als existenzielle Absicherung dient, muss geschützt sein und bleiben.

Wenn gegen diese Regelung verstoßen, wenn das Eigentum anderer geplündert wird, bedeutet das, das die langjährigen Mühen, die jemand aufbrachte, um zu seiner Habe zu kommen und damit sein und seiner Familie materielles Dasein zu gewährleisten, zunichte gemacht werden. Wenn Dieben und Plünderern nicht das Handwerk gelegt wurde, wenn die materielle Sicherheit der Gesellschaft nicht gewährleistet wäre, ginge ein Großteil dessen, das der einzelne bzw. die Bevölkerung an Mühen, Kraft, Energie und Kapital einsetzten, um eine materielle Existenz aufzubauen, verloren. Ganz zu schweigen davon, das die Aktivitäten in der Gesellschaft erlahmten bzw. erlöschen würden...

Der Islam hat daher für Raub und Diebstahl - etwas, das der Täter in der Tiefe seines Seins selbst als widerwärtig empfindet - harte Strafen vorgesehen. Hinzuzufügen ist, das für Mundraub und geistesgestörte Diebe Sonderregelungen gelten.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de