Das ABC des Islam
Das ABC des Islam

von

Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

 

bullet Zum Inhaltsverzeichnis

Verpflichtung sich selbst gegenüber

Mit allem, was der Mensch tut, welchen Weg er auch immer gehen mag, verfolgt er nichts anderes als sein Wohl und Glück, das heißt das, was er darunter versteht. Um jedoch zu erkennen, worum sein wirkliches , tatsächliches Glück beruht, muß er zunächst einmal sich selbst kennenlernen. Denn solange er über sich selbst nicht Bescheid weiß, kann er auch nicht sagen, was sein Glück ist und was er benötigt und beachten muß, um es erreichen zu können. Es gilt also, sich selbst zu erkennen..., Das ist des Menschen wichtigste Pflicht sich selbst gegenüber. Dann erst , wenn er sich kennengelernt und ergründet , kann er das, was sein wahres Glück und Wohl ist, in Erfahrung bringen. Mit den Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen, wird er sich daraufhin bemühen, das, was er zu seinem Glück braucht, zu erwerben. Und zwar zielstrebig, um sein kostbares Leben, das wertvolle Kapital, das er besitzt, nicht zu vergeuden.

Prophet Muhammad (s.a.a.s.) sprach:

Wer sich selbst erkennt, erkennt Gott.

Und Armir al Mu’minan Ali (a.s.) sagte:

Wer sich selbst erkannt hat, hat zu höchstem Erkennen gefunden.

Wenn der Mensch über sich selbst Bescheid weiß, begreift er, das es seine Aufgabe ist, sein wertvolles Juwel Menschlichkeit” zu bewahren und zu achten. Damit es nicht zertreten wird. Das er folglich für seine geistig-seelische und auch Ieibliche Gesunderhaltung Sorge zu tragen hat, um ein menschenwürdiges Leben führen zu können..., bis in alle Ewigkeit hinein.

Imam Ali (a.s.) sprach:

Dem, der sich selbst achtet, sind niedrige Verlangen schnöde und wertlos.

Das Sein des Menschen besteht aus zwei Dimensionen, aus Leib und Seele. Es ist daher vonnöten, sich um die Gesundherhaltung beider zu bemühen und dazu die Weisungen zu beherzigen, die der Islam im Zusammenhang mit Leib und Seele nennt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de