Das ABC des Islam
Das ABC des Islam

von

Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

 

bullet Zum Inhaltsverzeichnis

Zur Islamischen Ethik

Weil er “Mensch” ist...

All die zahllosen Dinge, von denen der Mensch zur Erleichterung seines Lebens Gebrauch macht, standen ihm - mit Ausnahme einiger weniger - nicht von Anbeginn an zur Verfügung. Er musste sie sich vielmehr im Laufe der Zeit durch Fleiß und unermüdliche Anstrengung erarbeiten. Sicher ist auch, das er, der Mensch,. vom ersten Augenblick an, da er seinen Fuß in diese Welt setzte bis zum heutigen Tag niemals die Hände in den Schoß legte und sich von “Arbeit, Erwerb und Erreichen’ zurückzog. Unentwegt mühte er sich, um die Dinge, die ihm das Leben erleichtern und die er benötigt, zu beschaffen, zu nutzen und zu verbessern. Dieses entspricht seiner ihm von Gott gegebenen Natur. Das kann und darf auch gar nicht anders sein, da ein .Mensch, dessen “Aktivitätstrieb” erlischt, “erstirbt”. Alles in ihm erschlafft, wird ‘inaktiv” und setzt aus..., Herz, Lunge, Gehirn etc...

Er arbeitet und betätigt sich, weil er “Mensch” ist. Weil dieses Sich-Aktivieren zur menschlichen Natur gehört. Sein gottgegebenes “inneres Erkennen” sagt ihm, das er sich um sein Wohlergehen und Weiterkommen bemühen muß, weshalb er sich anstrengt und etwas dafür tut. Instinktiv begreift er - wo und in weichem Milieu er auch leben mag, ob er religiös eingestellt ist oder nicht, ob sozialengagiert oder im Despot, ob Stadtmensch oder Beduine -, das es eine Reihe von Aufgaben gibt, die er, um eines intakten Lebens willen erfüllen muß. Indem er diesen entspricht, kommt er seinen tatsächlichen, in seinem menschlichen Wesen veranlagten Wünschen entgegen und schafft die Voraussetzungen zu seinem Lebensglück. Der Wert dieser Aufgaben und Verpflichtungen, die - so er sie erfüllt - der einzige Weg zu seinem Wohl sind, entsprechen dem Wert seiner Menschlichkeit, seines “Mensch-Seins”. Kostbareres und Wertvolleres aber, das er mit diesem austauschen möchte, kennt er für sich nicht...

Mit anderen Worten: Pflichtbewusstsein und Aufgabenerfüllung haben das wichtigste in unserer Lebenspraxis zu sein. Darum, weil darin - wie bereits gesagt - unser Mensch-Sein beruht. Wer seine Verpflichtungen jedoch vernachlässigt, büßt von seiner Menschlichkeit ein. Und mit jedem Nicht-Erfüllen seiner Aufgaben sinkt er tiefer und tiefer hinab.., auf ein immer niedrigeres Niveau. Wenngleich er in der Tiefe seines Seins über sein eigenes Niedrigsein recht wohl im Bilde und damit unzufrieden ist. Je tiefer er aber sinkt und je weniger er seiner Verantwortung als Mensch gerecht wird, umso mehr schadet er damit seiner Gesellschaft und vor allen Dingen sich selbst.

Gott spricht im der Sure 103, Asr:

Der Mensch ist Verlußt und Verelendigung ausgesetzt. Außer jenen, die glaubend sind und gute Werke tun und einander aufrufen, der Wahrheit zu folgen und standhaft-geduldig zu sein.

Und im 41. Vers der Sure 30, Rum, heißt es:

Infolge des hässlichen Tuns des Menschen bereitet sich Unheil und Verderben in der Welt aus.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de