Flächenland
Flächenland für Gläubige

von

Yavuz Özoguz

und

Huseyin Özoguz

Inhaltsverzeichnis

Von der Lehre unserer Gelehrten

Die Lehre der gelehrten Kreise in Flächenland kann kurz in zwei Grundsätzen zusammengefasst werden: „Erkenne deine Gestalt, dann erkennst du deinen Schöpfer!“. Und der zweite Grundsatz ist: „Glaube nie von Dir selbst, dass Du besser bist, sondern strebe das Bessere an“. Ob in politischer, religiöser oder sittlicher Beziehung, alle Lehre ist darauf ausgerichtet, die Gestalt des Einzelnen und aller zu erkennen und zu verbessern, besonders natürlich im Hinblick darauf, ein Kreis zu werden, denen alle anderen Wesen nachgeordnet sind. Aber ein Kreis selbst würde seine wunderschöne Form sehr schnell verlieren, wenn er denken würde, er selbst wäre besser als andere Figuren.

Es ist der Verdienst der verehrten Kreise, dass sie tatkräftig jene alten Ketzereien überwunden haben, welche die Flächenländer dazu verführten, Willens- und Geisteskraft an den eitlen Irrglauben zu verschwenden, die Gestalt sei von irgendwelchen Dämonen abhängig oder gar vom Zufall. Früher hat man eine Frau, wenn sie sich zu einem gelehrten Oval entwickelte in ein Krankenhaus gebracht oder gar in eine Irrenanstalt, weil es Frauen verboten war, gelehrt zu werden. Und Kreise, die dazu aufriefen, Abstand von unsinnigem Glauben an mehrere Ursprünge zu nehmen und von einem einzigen Ursprung auszugehen, wurden immerzu bekämpft. Gott sei Dank sind diese Zeiten heute überwunden. Heute weisen uns die Gelehrten auf eine tief verwurzelte innere Freiheit hin, die jeder erlangen kann, der seine eigene Begrenztheit im Flächenland überwindet.

In der Theorie ist diese Lehre unanfechtbar, aber in der Praxis ist sie nicht leicht umzusetzen, werden wir doch so sehr vom Alltag abgelenkt, dass die innere Einkehr den meisten von uns als ein unmögliches Vorhaben erscheint. Auch gibt es sehr unterschiedliche Interpretationen bei der Herkunft der Einheit, was sich in den Anhängern besagter drei übergroßer Quadratgebäude im Norden widerspiegelt. Die meisten Anhänger dieser Gruppen werden in jene Anhängerschaft hineingeboren und ahmen ihre Eltern nach, ohne nach dem tieferen Sinn der übergroßen Quadrate zu fragen. Nur den Wenigsten gelingt es, sich von dieser Geburtslast zu befreien und eine eigene Entscheidung zu treffen. Auch ich hätte es ohne die Hilfe meines Lehrers nicht geschafft, aber jetzt, nachdem ich mehr über die große Welt weiß, jetzt, seitdem ich weiß, dass es eine Welt außerhalb unserer Welt gibt, verstehe ich unsere Gelehrten besser. Mit großer Ehrfurcht schaue ich auf die wahrhaftigen Kreise in unserer Gesellschaft, von denen es leider viel zu wenige bei uns gibt.

Dabei ist es gar nicht so schwer, die eigene Begrenztheit zu erkennen und auf dieser Erkenntnis aufbauend auch zu überwinden.

Einst hat mir mein kleiner Enkel, ein Winzling von einem Strich, einen Streich gespielt, der mir heute in einem ganz anderen Lichte erscheint. Während des Spielens verschwand er plötzlich, und als ich nach ihm rief, behauptete er von merkwürdigen Gestalten in höhere Dimensionen entführt worden zu sein. Damals war ich fest davon überzeugt, dass es nur zwei Dimensionen geben kann und daher ahnte ich, dass sich der Knirps nur so zu mir gestellt hatte, dass ich nur noch seine Spitze sehen konnte und er daher wie verschwunden erschien. Ein kleines Angebot an Süßigkeiten brachte aber erstaunlicherweise die fremden Wesen dazu, meinen Enkel auf kürzestem Weg wieder zurück zu bringen und sichtbar werden zu lassen. Ja, wir schenken unseren Kindern sehr gerne Süßigkeiten und erfreuen sie gern. Und die figurative Züchtigung – bei Ihnen würde man sagen: die körperliche Züchtigung – gegenüber Kindern in Flächenland ist ohnehin verboten, zumal diese kleinen unschuldigen Wesen doch noch gar nicht wissen, was sie tun! Wir lehnen jegliche Gewalt gegen Kinder ab.

Jedenfalls ist solch ein Tag mit meinen Enkeln immer sehr ermüdend, und nach meinen abendlichen Gebeten widmete ich mich meiner Lieblingsbeschäftigung: der Geometrie. Habe ich vergessen, Ihnen zu erläutern, dass auch wir beten, und dass wir immer in Richtung Norden beten, wo die heiligen übergroßen Quadrate stehen? Ich selbst gehöre zu jenen, die zum übergroßen Quadrat reisen wollen, welches umkreist wird, aber meine Frau stammt aus einer Familie, die lieber zu dem übergroßen Quadrat mit der Kreuzung darin reisen würde. Ja, ich habe es vergessen, Ihnen, verehrte Leser, unsere Religionen kund zu tun, aber es spielt für das Verständnis meiner Erlebnisse keine so bedeutsame Rolle, deshalb schildere ich Ihnen jetzt lieber, was ich in jener Nacht nach dem Spielen mit meinem Enkel geträumt habe.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de