Flächenland
Flächenland für Gläubige

von

Yavuz Özoguz

und

Huseyin Özoguz

Inhaltsverzeichnis

Wie die Kugel zu Taten überging, da Worte nichts halfen

Es war umsonst. Ich drückte meinen Körper gegen den Fremden, so dass sicherlich jeder gewöhnliche Kreis gegangen wäre; aber ich fühlte ihn langsam und unwiderstehlich meiner Berührung entgleiten, weder nach rechts noch nach links, sondern irgendwie hinaus aus der Welt, bis er verschwand. Bald hatte ich eine Leere vor mir. Aber noch hörte ich des Eindringlings Stimme.

Kugel: „Warum wollen Sie sich weigern, auf Vernunft zu hören? Ich hatte gehofft, in Ihnen als einem Mann von Verstand und mathematischer Bildung einen geeigneten Vertreter für die Lehre der drei Dimensionen zu finden. Nur ganz selten zeigen wir uns solchen gütigen Flächenländern, aber jetzt weiß ich wirklich nicht, wie ich Sie überzeugen soll. Wahrscheinlich muss ich bei Ihnen etwas deutlicher nachhelfen. Taten und nicht Worte sollen die Wahrheit verkünden. Hören Sie zu, mein Freund. Ich habe Ihnen gesagt, dass ich von meiner Stellung im Raum her das Innere aller Dinge sehen kann, die Sie als geschlossen ansehen. So sehe ich z.B. in jenem Schrank neben Ihnen mehrere von den Dingen, die Sie Schachteln nennen (aber wie alles in Flächenland haben sie weder Deckel noch Böden), gefüllt mit Geld; ich sehe auch zwei Notizbücher. Ich steige jetzt in jenen Schrank und bringe Ihnen eins von jenen Büchern. Ich habe Sie den Schrank vor einer halben Stunde zuschließen sehen, und ich weiß, Sie haben den Schlüssel in Ihrem Besitz. Aber ich steige aus dem Raum hinab; Sie sehen, die Türen bleiben unbewegt. Jetzt habe ich es. Jetzt steige ich mit ihm nach oben.“

Ich stürzte nach dem Schrank und riss die Tür auf. Eins der Notizbücher war tatsächlich fort. Mit schmunzelndem Lächeln erschien der Fremde in der andern Ecke des Zimmers, und im selben Augenblick erschien das Notizbuch auf dem Fußboden. Ich nahm es auf. Es konnte kein Zweifel herrschen: Es war das fehlende Buch. Ich stöhnte vor Entsetzen, und mir kamen Zweifel, ob ich nicht von Sinnen wäre; aber der Fremde fuhr fort: „Sicherlich müssen Sie nun sehen, dass meine Erklärung und keine andere den Erscheinungen gerecht wird. Was Sie körperlich nennen, ist in Wirklichkeit flächenhaft; was Sie Raum nennen, ist in Wirklichkeit weiter nichts als eine große Ebene. Ich bin im Raum und sehe auf die Innenseiten aller Dinge hinab, von denen Sie nur die Außenseite sehen können. Sie selber könnten diese Ebene verlassen, wenn Sie nur die nötige Willenskraft aufbringen könnten. Eine geringe Aufwärts oder Abwärtsbewegung würde Sie befähigen, alles das zu sehen, was ich sehen kann. Und, als einen krönenden Beweis, was werden Sie sagen, wenn ich Ihnen einen Stoß gebe, einen ganz kleinen Stoß, gerade in Ihr Herz; einen Stoß, wie Sie ihn selbst bei Ihren Gebeten erzielen sollten?“

Ehe ich etwas einwenden konnte, fühlte ich einen ungekannten Schmerz oder Wärmegefühl in meinem Innern, und ein freudiges Lachen schien von meinem Innern auszugehen. Ich kannte das Gefühl nicht und konnte es daher nicht richtig zuordnen. Einen Augenblick später hörte die Verwirrung auf, und es blieb nichts als eine Erregung zurück; da erschien der Fremde wieder, und, während er allmählich an Größe zunahm, sagte er: „Na, ich habe Ihnen doch hoffentlich nicht sehr weh getan? Ich weiß nicht, was Sie sonst hätte überzeugen können. Was sagen Sie nun?“ Ich spürte ein Gefühl, wie es vorher nie gespürt hatte, und sorgte mich, dass meine letzte Stunde gekommen sei.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de