Imam Khamene'i

Imam Khamene'i

Das Leben des Imam-ul-Umma Ayatollah-ul-Uzma Seyyed Ali Al-Husaini Al-Khamene'i

Yavuz Özoguz

mehr zum Thema siehe Imam Chamene'i

_________________________________

Imam Khamene'i - Inhaltsverzeichnis

Imam: Notwendigkeit für die Umma

Jede menschliche Gruppe, jede Gemeinde, jede Partei, jedes Institut und jeder Verein, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, brauchen einen Gemeindevorsteher, Parteivorsitzenden, In­stitutsleiter oder Vereinsvorsitzenden, also eine Führung der jeweiligen Gemeinschaft. Das in diesem Zusammenhang sehr gut geeignete Beispiel ist ein Schiff und seine Besatzung sowie die zahlreichen Passagiere, die einen Kapitän brauchen, um sicher den Zielhafen anlaufen zu können.

Die Islamische Umma sollte gemäß den Geboten Gottes ge­meinschaftlich das Glück im Dies- und Jenseits anstreben. Deshalb braucht das Schiff der Islamischen Umma einen Kapitän, der die Mannschaft wie auch die Passagiere sicher durch den Sturm der politischen Welt und auf den Wogen der Spiritualität lenken kann. Erst dadurch wird die angestrebte gemeinschaftliche Hinwendung der gläubigen Muslime zu Gott ermöglicht.

Wie in jeder Gemeinschaft, jeder Partei, jedem Institut und in jedem Verein gebietet es die Vernunft, denjenigen zum Vorsit­zenden zu erwählen, der dafür am geeignetesten ist, und am besten die Aufgabe erfüllen sowie die Verantwortung tragen kann. Für die Islamische Umma heißt dies, dass wir denjeni­gen, der in jeder Hinsicht am besten das Vorbild des Heiligen Propheten des Islam Mohammad (s.) nachahmt, auswählen, unseren Vorsitz und unsere Leitung zu übernehmen. Er muss derjenige unter uns sein, der durch seine gottesehrfürchtige Persönlichkeit, sein vorbildhaftes Leben, sein umfangreiches islamisches Wissen, seine unerschütterliche Standhaftigkeit[1] der Geeig­ne­teste unter uns ist, die Last der schwe­ren Führungsver­antwortung zu tragen. Ausgehend von der Überlieferung des Propheten (s.), wonach bereits zwei gemeinsam auf der Reise befindliche Gläubige, einen unter sich zum Reiseleiter erwäh­len müssen, ist die Treue zur Leitung der Islamischen Umma ein islamisches Gebot und somit unsere religiöse Pflicht.

Im Bewusstsein dieses Wissens haben gläubige Muslime es zu allen Zeiten als ihre religiöse Pflicht angesehen, sich unter der Führung von gerechten Menschen zusammenzufinden. Die Intensität dieses Zusammenschlusses und das Maß der Treue zur gerechten Leitung war zumeist ein Maßstab für die erziel­bare geschichtliche Wirkung. Wir können unendlich dankbar dafür sein, dass wir in einer Zeit leben, in der das tapfere und opferbereite gläubige Volk des Iran sich fest unter der Führung Imam Khomeinis (r.) zusammengeschlossen und den segens­reichen Erfolg der Islamischen Revolution errungen hat. Es ist für uns ohne jeden Zweifel klar, dass wir auf diesem Erfolg des gläubigen iranischen Volkes aufbauend weitere Fortschritte in der Befreiung der gesamten Islamischen Umma anstreben. Und genauso klar ist es, dass dieser Fortschritt nur mit dem Imam-ul-Umma, dem Leiter der islamischen Weltgemein­schaft möglich sein wird!

Unsere Treue zum Imam-ul-Umma wird darüber mit­entscheiden, welchen Erfolg uns Allah gewähren wird. Falls wir Muslime uns unter der Führung des Imam-ul-Umma gemeinschaftlich zusammenschließen und unsere Aktivitäten entsprechend koordiniert auf den Weg Allahs ausrichten, dann wird Allah uns, wie Er es im Heiligen Qur´an verheißt, Ehre, Glückseligkeit und Seine Zufriedenheit im Dies- und Jenseits gewähren. In der Zeit der Verborgenheit des reinen 12. Imams ist die Treue zu seinem Vertreter unsere entscheidende Vor­bereitung für seine Wiederkehr (möge er bald erscheinen).

In den folgenden Kapiteln wird versucht, diejenige Person vorzustellen, die für die Anhänger der Islamischen Revolution und die weltweiten Aktivisten der heutigen Islamischen Befrei­ungs­bewegungen der Imam-ul-Umma ist.

[1] Zu zahlreichen weiteren Fähigkeiten siehe Kap. "Der höchste Gelehrte"

Bücher zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de