Rosenöl
Rosenöl (Hammer-Purgstall)

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1813 n.Chr.

Mehr zum Thema siehe: Rosenöl (Hammer-Purgstall)

Rosenöl - Joseph von Hammer-Purgstall

1. Abdallah Ibn Eselam

einer der ersten [Rand: Dschami. 718.] Rechtgläubigen, hatte einen Freund Namens Zeid, den er mehr als einmal zur Annahme des wahren Glaubens eingeladen hatte, doch immer ohne Erfolg. Eines Tages, als er in die Moschee ging, erblickte er denselben, zu seinem nicht geringen Erstaunen, unter den Moslimen. Er fragte ihn, was ihn denn zur Annahme des Islams bewogen, da ihn des Freundes Zureden nicht hätte bewegen können; Zeid bekannte, dass die überaus große Sanftmut des Propheten ihn auf den wahren Weg gebracht habe, und erzählte ihm die Veranlassung seiner Bekehrung folgendermaßen:

Ich las eines Tages im Buche der Weisheit, als ich eben den Ruf in die Moschee vernahm. Ich will doch hingehen, dachte ich bei mir, um zu sehen, ob Mohammed dem Bilde eines Weisen entspricht. Ich setzte meine Besuche mehrere Tage hindurch fort, und hingerissen von dem Strome seiner Beredsamkeit, bewunderte ich doch noch weit mehr seine außerordentliche Sanftmut. Einmal, in der Mitte der Predigt,[1] kam ein Araber auf einem Dromedar angetrabt. Er sprang herab, und als ein wahrer Beduine, schrie er sogleich den Propheten, ohne die geringste Rücksicht für ihn oder seine Zuhörer, an.

Mein Stamm, schrie er, sendet mich zu dir. Wir haben deinen Glauben angenommen, allein wir haben nichts zu essen, rette uns. Der Prophet wandte sich mit seiner gewöhnlichen Milde gegen Ali und sprach: Ist uns etwas geblieben von unserm Vorrat? Als er mit Nein antwortete, schritt ich hervor und sagte: Ich will dir Geld leihen, Mohammed, bis auf die Dattelernte. Der Prophet nahm das Geld und gab es dem Beduinen. Als die Zeit der Dattelernte herangekommen war, ging ich über Feld, und fand den Propheten, der eben bei einem Grabe ein Totengebet verrichtete. Ich ging mit vieler Unverschämtheit auf ihn los und packte ihn hart an: Sohn Abdallah's, schrie ich, gib mir Geld oder Datteln, und bestiehl ehrliche Leute nicht um ihr Hab' und Gut.

In diesem Augenblicke hörte ich ein Geschrei hinter mir. Ich sah mich um, und es war Omar, der schon das Schwert gezogen hatte, mir den Kopf zu spalten. Der Prophet hielt ihn zurück; Omar, sagte er, hier bedarf es nicht des Schwertes, sondern Datteln. Geh' und befriedige den Mann, und gib ihm zwanzig Bündel mehr für das Schrecken, das du ihm eingejagt. Omar steckte das Schwert in die Scheide, und ich konnte solcher Milde und Sanftmut nicht länger widerstreben, sondern ging in mich und ward Muslim.

Fußnote: Dieser Zug ist charakteristisch zu Mohammeds Charakter, der die größte Sanftmut mit der größten Energie vereinigte. Nur solche Naturen sind dazu gemacht, das Feuer der Begeisterung ihres Genius weit um sich zu verbreiten. Harte und heftige Menschen können Völker beherrschen mit eiserner Rute, aber nur Sanftmut und Seelengüte begeistert die Untergebenen mit Liebe.

bullet Inhaltsverzeichnis - Rosenöl

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de