Rosenöl
Rosenöl (Hammer-Purgstall)

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1813 n.Chr.

Mehr zum Thema siehe: Rosenöl (Hammer-Purgstall)

Rosenöl - Joseph von Hammer-Purgstall

112. Wer da suchet

Wer da suchet, der findet, und wer anklopft, dem wird aufgetan, sagt ein arabisches Sprichwort. – Das will ich versuchen, sagte ein junger Mensch, der dasselbe oft genug von seinem Lehrer wiederholen gehört hatte. Er machte sich auf nach Bagdad und stellte sich dem Wesire vor. – Herr! sprach er, ich habe lange genug ein stilles, abgeschiedenes Leben geführt, dessen ich nun überdrüssig bin. Ich habe stets meinen Willen bekämpft, und mir nie etwas ernstlich zu wollen erlaubt. Weil mein Lehrer mir aber gar zu oft wiederholt hat: Wer da suchet, der findet, und wer da anklopft, dem wird aufgetan; so habe ich es mir in den Kopf gesetzt, etwas recht ernstlich zu wollen, und zwar nichts Geringeres, als die Tochter des Chalifen zur Frau.

Der Wesir glaubte, der arme Mensch sei verrückt, und hieß ihn ein andermal wiederkommen. Er kam alle Tage, ohne sich abweisen zu lassen. Einmal traf es sich, dass der Chalife selbst unbekannterweise sich beim Wesire befand, als der junge Mensch wieder kam. – Er hörte sein sonderbares Begehren mit Erstaunen an; weil aber seine Majestät eben nicht in der Laune waren, ihm den Kopf abschlagen zu lassen, so sprachen Höchstdieselben: Eine Prinzessin sei keine Kleinigkeit, wer dieselbe verdienen wolle, müsse sich ihrer auch durch irgend eine außerordentliche Gabe oder Unternehmung würdig erzeigen. Vor undenklichen Jahren sei ein Karfunkel in den Tigris gefallen, wer denselben brächte, dem sei die Hand der Prinzessin bestimmt. – Der Jüngling nahm des Chalifen Zusage, und ging an das Ufer des Tigris.

Er hatte nichts als ein Geschirr, mit dem er Wasser ausschöpfte, das er am Ufer ausgoss, worauf er sein Gebet verrichtete. Dies tat er vierzig Tage lang. Die Fische, die ihn alle Tage wiederkommen und dasselbe tun sahen, fingen an unruhig zu werden. Sie hielten Staatsrat darüber. Was will der Mann? fragte der Altvater der Fische. – Den Karfunkel, der seit so vielen Jahren im Schlamme des Tigris liegt. – Ich rate euch, sagte der Altvater, liefert ihm denselben aus, denn, wenn er den festen Willen und ernstlichen Vorsatz hat, denselben zu finden, so wird er, das sag' ich euch, eher den Tigris ausschöpfen, als von seinem Vorhaben abstehen. Die Fische, aus Furcht ins Trockne zu kommen, warfen den Karfunkel ins Geschirr des Jünglings, der alsdann die Tochter des Chalifen zur Frau erhielt. Es kann viel, wer ernstlich will.

bullet Inhaltsverzeichnis - Rosenöl

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de