Gebrüder Özoguz

Wir sind (keine) “fundamentalistische Islamisten“ in Deutschland

Eine andere Perspektive

Dr. Yavuz Özoguz und Dr. Gürhan Özoguz

bullet

zum Inhaltsverzeichnis

Der Muslim-Markt entsteht

In 1999 bauten mein Bruder und ich den “Muslim-Markt“ im Internet auf. Kein Mensch hätte damals ahnen können, dass jene Aktivität eines Tages zu den bekanntesten Internetpräsenzen deutschsprachiger Muslime aufsteigen sollte. Dabei war die Gründungsidee des Muslim-Markt sehr einfach gestrickt. Wir wollten im wachsenden Internet eine Plattform von und für deutschsprachige Muslime gestalten, welche für alle Muslime aller Richtungen offen sein sollte. Gleichzeitig wollten wir mit einer Art “Gelbe Seiten“ für Muslime dazu beitragen, spezifische muslimische Interessen (z.B. Restaurants in denen religiös reine Speisen angeboten werden) zu bedienen. Die allerdings am häufigsten besuchte Seite sollte die Internet-Heiratsvermittlung für Muslime werden. Es war also zunächst eine kleine Idee eine Art “Startpunkt für gläubige Menschen“ insbesondere für deutschsprachige Muslime im Internet aufzubauen.

Zehn Jahre später beim Jubiläum ergab sich eine unvorstellbar rasante Entwicklung. Einer der Aspekte, der aber von Anfang an Bestandteil der Arbeit war, hieß und heißt “Palästina Spezial“. Mein Bruder erzählte mir einstmals, wie ihm staatliche Fördergelder für das Projekt angedeutet wurden, wenn er nur jenen kleinen Teil herausnehmen würde. Wir haben es nicht herausgenommen, Fördergelder gab es nie, aber unser Schöpfer hat uns – Gott sei Dank – immer unterstützt, selbst in extrem schweren Zeiten, die aufgrund des Muslim-Markt noch kommen sollten. Aber davon war damals nichts zu ahnen, zumal es ohnehin nur eine Feierabend-Hobby-Tätigkeit war. Dagegen waren z.B. die Probleme, die mein Bruder im Berufsleben mit so manchen Arabern hatte, viel akuter, und ich hatte sie in den Anfangsjahren noch miterlebt.

Bücher zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de