Gedichte im Islam
Wer ich bin

von Avicenna (Ibn Sina), übersetzt von Carl Hermann Ethé

O wär' doch nimmer mir bewusst geworden, wer ich bin,
Wie würde ob der Welt mir dann wohl je so wirr zu Sinn?
Ich lebte, wenn ich Glück gehabt, so froh und ruhig hin,
Und weint' aus tausend Augen wohl, wenn ich im Unglück drin!

(Quelle: Spektrum Iran 3, 2013)

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de