Gedichte im Islam
Der Himmel

von Baba Tahir aus seinen Vierzeilern, übersetzt von Georg Leon Leszczynski

Der Himmel wollt’ es anders nicht gewähren,
Als dass mein Auge wund von salz’gen Zähren;
Zu den Gestirnen steigen meine Seufzer,
Und meine Klage dringt bis zu des Weltfischs Sphären.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de