Gedichte im Islam
Der Tod der Berauschten

von Yahya Kemal Beyatli übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Im Hag, wo das Grab des Hafis liegt, dort erblühen
Noch jeden Tag Rosen mit blutroten Säumen,
Dort weint noch die Nachtigall süß in Morgenfrühen;
Die Weise lässt von dem alten Schiras uns träumen ...
Ein Land voll Frühling nur ist der Tod für den Trunknen;
Sein Herz gleicht dem Rauchfass, das jahrelang Düfte noch bringt.
Am Grab, dem unter frischen Zypressen versunknen,
Springt früh eine Rose auf, eine Nachtigall singt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de