Gedichte im Islam
Der Regen weint umsonst

von Munis Faik Ozansoy, übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Es brachten an jedwedem Tag etwas mit
Für uns diese Wege in früheren Tagen;
Jetzt kehrt nicht mehr wieder das was uns verließ
Und bringt nicht zurück was es fortgetragen.
Die Bäume mögen lösen ihr Haar,
Die Blätter sich auf den Boden breiten,
Auf dem Weg verharren das Liebespaar -
Für immer vorbei sind vergangene Zeiten.
Für jeden Schmerz gibt es Medizin -
Für Sehnsucht nur ward noch keine gefunden.
Vergebens weint jetzt der Regen, umsonst.
Kein Wasser löscht oder kühlt diese Wunden.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de