Gedichte im Islam
An Fikrets Grab

von Riza Tevfik Bölükbaschi, übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Man sagt, dass an deinem verlassenen Grab
Wildrosen erblühn - drauf zu blicken, kam ich,
Und in dieses Gartens gesegneten Staub
Voll Sehnsucht mein Antlitz zu drücken, kam ich.

Sie sagen, wer innig vertraue auf dich
Und kniete dort nieder und weinte für sich,
Der finde Erhörung! ...Voll Hoffnung kam ich,
Mit Tränen mich niederzubücken, kam ich.

Im Jahre der Trennung, am herbstlichen Tag,
Da zitternd der Tau auf den Wiesen noch lag -
Vor Tagesbeginn in der Gräber Hag
Die Blumen der Trauer zu pflücken, kam ich.

Dein denk ich mit allen, die kummervoll sind,
Von brennender Liebe zu Gott tränenblind -
Gelb blühende Zweige zum Kranze ich wind‘,
Mit ihm deinen Grabstein zu schmücken, kam ich.

 

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de