Gedichte im Islam
Zweites Gesuch

von Bedri Rahmi Eyüboglu, übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Setzte sich auf den Feigenbaum eine Taube
Und zerhackte die honigtropfenden Feigen.
Und dann verzog sie, ohne einen Heller zu zahlen.
Nach den Feigen wollte auch ich mich strecken —
Doch da war gleich Jüngstes Gericht:
Goldne Waagen aufgestellt.
Jenseitsfragen mir gestellt!

O Herr! Lass mich wie die Taube hin zu den Gärten,
Wie die Schwalben zum Frühling hin fliegen,
Aus deiner Hand - komme mit - Speise -
Du machtest mich hungrig, mache mich satt!
Deine Ähren sollen ohne mich sprossen.
Deine Melonen sollen ohne mich schwellen —
Fragtest du mich, als du die Erdbeeren schufst?
Mach mich doch nicht zum Gespötte mein Gott!
Ich bin dein Gast, dein Diener ich —
Dein Sklave nicht, dein Sklave nicht!

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de